Einsatzkräfte der Feuerwehr sperren am Abend einen mit Schlamm bedeckten Straßenabschnitt.
Einsatzkräfte der Feuerwehr sperren am Abend einen mit Schlamm bedeckten Straßenabschnitt in Pirna. Bildrechte: Daniel Förster

13.06.2019 | 05:43 Uhr Schlamm, Blitzeinschläge, blockierte Bahnstrecken und geräumtes Stadion

Einsatzkräfte der Feuerwehr sperren am Abend einen mit Schlamm bedeckten Straßenabschnitt.
Einsatzkräfte der Feuerwehr sperren am Abend einen mit Schlamm bedeckten Straßenabschnitt in Pirna. Bildrechte: Daniel Förster

Über Sachsen haben sich am Mittwoch erneut heftige Gewitter entladen. In Pirna am Großsedlitzer Berg wurde die S172 von herabfließendem Schlamm überspült. Dadurch sammelte sich Regenwasser und Schlamm in der Senke in der Nähe eines Möbelgeschäftes. Die Feuerwehr hatte stundenlang zu tun, die Regenwasserabflüsse wieder frei zu bekommen. Es gab vorübergehend Verkehrsbehinderungen.

Aus Leipzig wurden starke Regenfälle gemeldet. Spitzenreiter beim Niederschlag in der dortigen Region war Großlehna. Dort wurden in einer Stunde 24, 2 Liter pro Quadratmeter gemessen. Zudem mussten nach Blitzeinschlägen auch die Feuerwehren ausrücken. In der Region schlugen Blitze in drei Gebäude ein: die Dachstühle von zwei Zweifamilienhäusern in Rückmarsdorf und Doberschütz gerieten in Brand und in Zschirla bei Colditz fing eine Scheune Feuer und brannte vollständig nieder. Nach Angaben der Polizei gab es nach bisherigen Erkenntnissen keine Verletzten.

Ein Sprecher des Flughafens Leipzig/Halle sagte, eine Urlaubermaschine aus Gran Canaria habe zunächst nach Berlin-Schönefeld umgeleitet werden müssen. Ab 16 Uhr wurde wegen des Gewitters die Abfertigung aller Maschinen auf dem Vorfeld aus Sicherheitsgründen für 45 Minuten eingestellt.

Strecken der Vogtlandbahn blockiert

Wegen eines Unwetters mit umgestürzten Bäumen im Vogtland sind mehrere Streckenabschnitte der Vogtlandbahn gesperrt worden. Betroffen war etwa der Abschnitt Adorf - Bad Brambach. Hier kollidierte ein Triebwagen mit einem Baum. Verletzt wurde niemand. Ein Busnotverkehr wurde eingerichtet. Weiterhin gesperrt wurde die Strecke zwischen Falkenstein und Zwickau. Dort standen mehrere Züge vor umgestürzten Bäumen.

Die Gewitterfront hat örtlich auch Hagel ausgeschüttet. So haben Augenzeugen in Krostitz bis zu fünf Zentimeter große Hagelkörner gesehen, die Löcher in Fassaden geschlagen und Fensterrollos zerbeult haben.

Rammstein-Fans müssen wieder aus Stadion-Innenraum

In Dresden mussten Rammstein-Fans den Innenraum des Rudolf-Harbig-Stadions auf Anweisung der Sicherheitskräfte vorübergehend räumen. Grund war ein Gewitter mit Starkregen. Die Besucher auf der Tribüne durften bleiben. Viele Fans des Konzerts hatten sich tagsüber bei brütender Hitze stundenlang angestellt.

Innenraum Stadion geräumt
Bildrechte: Roland Halkasch

Mitteldeutschland bekam den dritten Tag in Folge das volle Unwetterprogramm zu spüren. Wie MDR-Meteorologe Thomas Globig am frühen Mittwochnachmittag sagte, ist die "energieüberladene Luft" immer noch da. Für fast ganze Sachsen bestand die Gefahr heftiger Gewitter mit Starkregen, Hagel sowie Sturm- und Orkanböen.

Quelle: MDR/lam

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 12.06.2019 | 17:11 Uhr

AKTUELLES AUS SACHSEN