Erzieherin spielt mit Kindern
Bildrechte: colourbox

MDR SACHSEN | 15.03.2019 Ticker: Mehr Ausbildungsplätze für Erzieher

Der MDR SACHSEN-Ticker begleitet Sie mit aktuellen Meldungen bis 13 Uhr. Redaktion: Madeleine Arndt

Erzieherin spielt mit Kindern
Bildrechte: colourbox

Um mehr Erzieher für Sachsen zu gewinnen, erhört das Kultusministerium die Ausbildungsplätze an den staatlichen Fachschulen. Wie Kultusminister Christian Piwarz heute ankündigte, sollen im kommenden Schuljahr 200 zusätzliche Plätze entstehen. Auch der Zugang zur Erzieherausbildung wird erweitert. Für das Schuljahr 2019/2020 können sich nun auch Absolventen der Fachoberschulen für die Erzieherausbildung an den Fachschulen für Sozialwesen bewerben. Laut Piwarz werden pro Jahr rund 800 neue Erzieher gebraucht, um den Generationswechsel in den Kitas zu meistern.

12:48 Uhr | Grippewelle hält weiter an

Wie das Gesundheitsministerium heute in Dresden mitteilte, waren in der zweiten Märzwoche dieses Jahres 2.614 neue Influenza-Erkrankungen registriert worden. In der Woche davor waren es 2.326. Seit Beginn der Grippesaison im Oktober des vergangenen Jahres seien bislang landesweit 16.313 Influenzafälle gemeldet worden, darunter 32 Todesfälle. Mit etwa 4.300 Erkrankungen gab es die meisten Fälle in der Stadt Leipzig, gefolgt vom Landkreis Leipzig und der Stadt Dresden.

12:34 Uhr | Nach Tod von Daniel H.: Internationale Fahndung nach Iraker

Auf der Suche nach dem dritten Tatverdächtigen im Fall Daniel H. erhält die deutsche Justiz nunmehr Hilfe durch den Irak. Aus Regierungskreisen in Bagdad hieß es, die Sicherheitsbehörden fahndeten nach dem irakischen Flüchtling, der unter dem Verdacht steht, Ende August 2018 den Deutschkubaner Daniel H. mit einem Messer getötet zu haben. Die Bundesrepublik habe bereits ein entsprechendes Rechtshilfeersuchen an den Irak gerichtet, hieß es aus deutschen Regierungskreisen auf Nachfrage des MDR.

12:18 Uhr | Verein will Kino in Bischofswerda wieder nutzen

Der Kulturort-Verein Bischofswerda will das ehemalige Kino in der Stadt wieder beleben. Es soll künftig ein Ort des Theaters, der Kleinkunst und der Konzerte sein. Vereinschef Heiko Düring sagte, man wolle das Haus gemeinsam mit den Bürgern wieder zum Leben erwecken. Der Umbau des Gebäudes würde rund anderthalb Millionen Euro kosten. Mit 15.000 Euro müsste sich die Stadt daran beteiligen. Düring hofft, dass der Stadtrat noch vor der Wahl das Konzept des Vereins billigt und den städtischen Anteil für den Umbau freigibt.

11:56 Uhr | Lederfabrik in Freital wird abgerissen

Der Stadtrat in Freital hat einen Beschluss zur ehemaligen Lederfabrik gefasst. Das Gebäude wird ab diesem Jahr abgerissen. Stadtsprecher Mathias Weigel sagte MDR SACHSEN, es sei eine Konzeption für das gesamte Betriebsgelände beschlossen worden. Diese sehe unter anderem vor, nach dem Abriss der Fabrik die Altlasten zu entsorgen und einen Park und Verkehrsflächen anzulegen. Das Gelände soll bis zum Jahr 2020/21 neugestaltet werden. Die Stadt will dafür 1,2 Millionen Euro ausgeben. 4,8 Millionen kommen als Fördermittel vom Land.

11:53 Uhr | 25 Jahre evangelisches Schulzentrum

In Leipzig haben Vertreter aus Politik und Kirche den Wert evangelischer Schulen gewürdigt. Anlass sind die Feiern zum 25-jährigen Bestehen des evangelischen Schulzentrums Leipzig. Der Vize-Chef der Kultusministerkonferenz, Thüringens Bildungsminister Helmut Holter, verwies auf die besondere Rolle evangelischer Schulen. Sie leisteten wichtige Arbeit für Verständnis und Zusammenhalt der Gesellschaft. Das evangelische Schulzentrum Leipzig war nach der Wende Modell für zahlreiche Schulneugründungen in Ostdeutschland.

11:30 Uhr | Drogen über die Gefängnismauer geworfen

In Görlitz flogen Drogenpäckchen über die Gefängnismauer. Wie die Polizei mitteilte, hatten Zeugen mehrere Personen beobachtet, wie sie Gegenstände über die Mauer der Justizvollzugsanstalt am Postplatz warfen. Eine Streife stellte vor Ort zwei Tatverdächtige. Auf dem Boden fanden die Beamten ein mit Klebeband umwickeltes Päckchen. Daraufhin nahmen sie die 33-Jährige und ihren 40-jährigen Begleiter vorläufig fest. Der Mann war erst vor wenigen Tagen aus der Haftanstalt entlassen worden. Zudem fanden Justizbeamte zwei weitere Päckchen, ein viertes lag noch auf dem Dach vor der Mauer. Alle zusammen enthielten rund 20 Gramm Marihuana sowie ein Feuerzeug. Die Beschuldigten erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

10:59 Uhr | Kein Kurzzeitparken an der Inneren Jahnallee in Leipzig

Die Innere Jahnallee in Leipzig ist künftig Tempo-30-Zone. Auch ist Kurzzeitparken nicht mehr erlaubt. Die Straße wird ab heute entsprechend beschildert. Das Straßen- und Tiefbauamt will damit vor allem die Radfahrer schützen und verweist dabei auf Unfallzahlen. So hätten etwa ausparkende Autos und sich öffnende Türen zu Kollisionen geführt. Schlecht für das Geschäft der gut sechzig Händler der Inneren Jahnallee ist der Wegfall der Kurzzeitparkplätze. Nun soll es Ersatzflächen in den Nebenstraßen des Waldstraßenviertels geben.

10:43 Uhr | Däne wird Profispieler bei RB Leipzig

RB Leipzig hat den 18 Jahre alten Dänen Mads Bidstrup mit einem Profivertrag ausgestattet. Wie der Tabellendritte der Fußballbundesliga heute mitteilte, gilt der Kontrakt bis Ende Juni 2023. Derzeit spielt Bidstrup noch in der U19 der Leipziger, er war im Januar 2018 als 16-Jähriger vom FC Kopenhagen nach Sachsen gewechselt.

10:29 Uhr | Minikrokodile vom Zoo Hoyerswerda ziehen um

Krokodile Zoo Hoyerswerda
Bildrechte: MDR/Dan Hirschfeld

Die im vergangenen Sommer geborenen Minikrokodile verlassen heute den Hoyerswerdaer Zoo. Der Nachwuchs geht in Richtung Niederlande auf Reisen. Dort finden die Reptilien in einem Tierpark eine neue Heimat.

Dem Zoo Hoyerswerda war zum zweiten Mal die Zucht von seltenen Kubakrokodilen gelungen. Ausgewachsen mit dreieinhalb Metern Länge bringen die Tiere 250 Kilo auf die Waage. Dazu gelten sie als die aggressivste und aktivste Krokodilart der Welt.

10:04 Uhr | Zollhaus in Geithain ist jetzt Trausaal

In Geithain hat das jahrelang ungenutzte Zollhaus nun eine neue Bestimmung als Trausaal gefunden. Das Gebäude war für etwa 90.000 Euro mit Leader-Förderung und Eigenmitteln hergerichtet worden, sagte Bürgermeister Frank Rudolph.

09:39 Uhr | Richtfest für Hospiz in Niesky

Für das neue stationäre Hospiz in Niesky feiert die Diakonissenanstalt Emmaus heute das Richtfest. Seit September vergangenen Jahres entsteht in einer Parkanlage an der Poststraße ein Neubau für zwölf sterbenskranke Menschen. Mit der Fertigstellung des Hospizes rechnet die Diakonissenanstalt im Oktober. Derzeit laufen für die zukünftigen Mitarbeiter die Bewerbungsgespräche.

09:05 Uhr | Baumesse in Zwickau

In der Zwickauer Stadthalle dreht sich von heute bis Sonntag alles rund ums Bauen. Mit über 100 Ausstellern ist die diesjährige Baumesse ausgebucht. Als Schwerpunkte nannte der Veranstalter Energiesparen, Sicherheit und Eigenheime. Im vergangenen Jahr lockte die Zwickauer Baumesse rund 8.000 Besucher an.

08:31 Uhr | Drahtseilbahn Augustusburg fährt nicht: Bäume drohen zu kippen

Drahtseilbahn Augustusburg
Bildrechte: Verkehrsverbund Mittelsachsen

Der Betrieb der Drahtseilbahn Augustusburg wurde bis auf Weiteres aus Sicherheitsgründen eingestellt. Wie eine Sprecherin des Verkehrsverbundes Mittelsachsen mitteilte, haben sich als Folge der Stürme in den vergangenen Tagen drei Bäume in Richtung Bahndamm der Drahtseilbahn geneigt. Da die Neigung über den gestrigen Tag zugenommen hat, bestehe ein erhöhtes Gefahrenpotenzial. Es wird derzeit an der Lösung des Problems gearbeitet.

08:07 Uhr | Betrüger klingelt bei Polizist

In Dresden ist ein Betrüger mit seiner Masche gescheitert. Der 32-Jährige hatte sich aus einem Briefkasten am Holunderweg einen Paketschein geangelt. Er klingelte bei dem Nachbarn, bei dem das Paket abgegeben worden war, um es abzuholen - angeblich im Auftrag der Empfängerin. Was der Betrüger nicht wusste: Der Nachbar war ein Bereitschaftspolizist. Diesem kam schnell der Verdacht, dass da was nicht stimmte. Fragen zur Nachbarin konnte der Betrüger nicht beantworten. Der Bereitschaftspolizist hielt - gemeinsam mit seinem Bruder - den Mann fest bis die diensthabenden Kollegen eintrafen.

07:40 Uhr | Neue Glocken der Nikolaikirche werden gegossen

Nikolaikirche Leipzig
Bildrechte: Olaf Parusel/MDR

In Neunkirchen in Baden-Württemberg wird heute Nachmittag die erste Glocke für das neue Geläut der Leipziger Nikolaikirche gegossen. In wenigen Minuten werde dafür der Ofen angeheizt, sagte Glockengießer und Firmeninhaber Albert Bachert MDR SACHSEN. Gegossen werde die etwa 6.000 Kilogramm schwere Glocke dann am Nachmittag ab 15 Uhr in Andacht an die Sterbestunde Christi. Die Sanierung des Glockengeläutes kostet rund 600.000 Euro. Neben der großen Glocke werden noch sieben weitere, kleinere gegossen. Das komplette neue Geläut soll erstmals am 9. Oktober zum 30. Jahrestag der Montagsdemonstrationen zu hören sein.

07:23 Uhr | Verregnetes Wochenende in Sachsen

Das Wochenende bringt viel Regen. Wie ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes in Leipzig sagte, komme es heute zusätzlich zu Windböen und teilweise zu stürmischen Böen. Die Temperaturen bewegen sich zwischen acht und zwölf Grad. Morgen hält der Regen bei gleichbleibenden Temperaturen an. Ab dem späten Nachmittag reißt es aber langsam auf. Am Sonntag seien Temperaturen von bis zu 18 Grad in Sachsen zu erwarten. Auf die Warmfront folgt dann am späten Sonntag aber schnell wieder eine Kaltfront mit Regen.

07:12 Uhr | Neue Notaufnahme und Brustzentrum in Radebeul

Am Elblandklinikum in Radebeul wird heute ein Neubau eingeweiht. In dem Gebäude befinden sich eine Notaufnahme und ein Brustzentrum mit 22 Betten. Für die Notaufnahme stehen künftig doppelt so viele Behandlungsplätze zur Verfügung wie bisher. Es gibt Beatmungsgeräte und neue Röntgentechnik. In den Neubau wurden zwölf Millionen Euro investiert, drei Millionen davon hat der Freistaat beigesteuert. Das Elblandklinikum in Radebeul lädt morgen zu einem Tag der offenen Tür. Ab 10 Uhr werden Führungen durch die neue Einrichtung angeboten.

06:46 Uhr | Industriebetriebe bei Zwickau machten weniger Umsatz

Das verarbeitende Gewerbe im Kreis Zwickau hat voriges Jahr erstmals seit 2012 einen Umsatzrückgang verzeichnet. Wie die Industrie- und Handelskammer informierte, betrug der Umsatz von Industriebetrieben mit mehr als 50 Mitarbeitern über 9,2 Milliarden Euro. Das sind knapp sechs Prozent weniger als 2017.

06:11 Uhr | Bessere Versorgung von Patienten mit Parkinson

Die Versorgung von Parkinsonpatienten in der Oberlausitz soll verbessert werden. Dafür haben Neurologen des Uniklinikums Dresden und zwei weiterer Kliniken aus der Region das Parkinsonnetzwerk Ostsachsen - kurz Panos - gegründet. Ziel ist es, dass möglichst alle Patienten unabhängig von ihrem Wohnort von den aktuellen Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten profitieren können, sagte der Neurologe Björn Falkenburger von der Uniklinik Dresden. Zum Oberlausitzer Parkinsontag Anfang Mai in Zittau wird sich das Netzwerk vorstellen.

05:41 Uhr | Autofahrer prallt bei Regen frontal gegen Baum

Gestern Abend hat sich bei strömendem Regen auf der S192 zwischen Grumbach und Tharandt ein Verkehrsunfall ereignet. Ein Autofahrer war in Richtung Tharandt unterwegs, er verlor kurz nach dem Abzweig Fördergersdorf in einer Kurve die Kontrolle über seinen Kombi und prallte frontal gegen einen Baum. Der Mann musste von der Feuerwehr aus dem Auto befreit werden. Er wurde schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Die Polizei ermittelt zur Unfallursache.

Feuerwehrleute kümmern sich um den Unfallwagen.
Bildrechte: Roland Halkasch

05:35 Uhr | Schüler streiken für das Weltklima

Schüler und Studenten in mehr als 100 Ländern streiken heute für das Weltklima. Nach dem Vorbild der Schwedin Greta Thunberg wollen sie für mehr Klimaschutz demonstrieren, unter anderem in Chemnitz, Dresden und Leipzig. Das sächsische Kultusministerium lobte das Engagement der jungen Leute. Dauerdemonstrationen änderten jedoch nichts.

05:22 Uhr | Ärzte im Osten arbeiten am Limit

Die Sächsische Ärztekammer sieht das neue Gesetz zur schnelleren Terminvergabe für Kassenpatienten kritisch. Gerade in Ostdeutschland arbeiteten die niedergelassenen Ärzte bereits am Limit. Zusätzliche Termine seien für sie gar nicht möglich, sagte der Präsident der Landesärztekammer, Erik Bodendieck. Das neue Gesetz sieht unter anderem vor, dass Praxisärzte künftig statt 20 mindestens 25 Stunden pro Woche für gesetzlich Versicherte anbieten müssen. Fachärzte sollen mindestens fünf Stunden pro Woche als offene Sprechstunde gewährleisten.

05:05 Uhr | Niederlage für Leipziger Handballer

In der Handballbundesliga der Männer hat der SC DHfK Leipzig eine Niederlage kassiert. Das Team verlor beim Tabellenzweiten THW Kiel mit 22:27.

Über Themen aus dem Ticker berichtet MDR SACHSEN heute auch im ... Hörfunk | MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSENSPIEGEL | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 15. März 2019, 12:50 Uhr