Zahlreiche beschädigte Autos auf der Autobahn
Die Unfallstelle mit demolierten Autos und Trümmerteilen erstreckte sich über mehrere hundert Meter. Mittlerweile ist die Autobahn wieder frei befahrbar. Bildrechte: MDR/news5

Plötzlicher Hagelschauer bei Suhl Knapp 50 Fahrzeuge in Massenkarambolage auf A71 verwickelt

Auf der A71 hat es einen Unfall mit zahlreichen Autos gegeben. Plötzlicher Hagel führte zu einer eisglatten Fahrbahn. Knapp 50 Fahrzeuge sind verunglückt. Zahlreiche Menschen wurden verletzt, sechs davon schwer.

Zahlreiche beschädigte Autos auf der Autobahn
Die Unfallstelle mit demolierten Autos und Trümmerteilen erstreckte sich über mehrere hundert Meter. Mittlerweile ist die Autobahn wieder frei befahrbar. Bildrechte: MDR/news5

Auf der A71 in Südthüringen sind bei einer Massenkarambolage am Sonntagmittag 45 Fahrzeuge verunglückt. Nach Polizeiangaben sind mindestens sechs Menschen schwer und 26 leicht verletzt worden. Zunächst war von 15 Leichtverletzten die Rede. Der Massenunfall ereignete sich bei Schwarza zwischen Meiningen und Suhl.

Die Unfallstelle erstreckte sich auf mehrere hundert Meter. Auch auf der Gegenfahrbahn gab es Unfälle. Bilder von der Unfallstelle zeigen komplett demolierte Fahrzeuge.

Dutzende Fahrzeuge Massenunfall auf der Autobahn 71

Auf der A71 hat es einen Massenunfall gegeben. Mehr als ein Dutzend Autos sind verwickelt. Auslöser waren Hagelschauer mit anschließendem Glatteis.

Folgen einer Massenkarambolage auf der Autobahn
Massenkarambolage auf der 71 in Suhl am Sonntag. Nach Hagelschauern wurde die Fahrbahn auf einmal Glatt wie eine Eisbahn. Bildrechte: MDR/Steffen Ittig/News5
Folgen einer Massenkarambolage auf der Autobahn
Massenkarambolage auf der 71 in Suhl am Sonntag. Nach Hagelschauern wurde die Fahrbahn auf einmal Glatt wie eine Eisbahn. Bildrechte: MDR/Steffen Ittig/News5
Folgen einer Massenkarambolage auf der Autobahn
Autos fuhren ineinander oder stießen unabhängig voneinander in die Leitplanke. Bildrechte: MDR/Steffen Ittig/News5
Folgen einer Massenkarambolage auf der Autobahn
Feuerwehr, Rettungswagen und Polizei kamen mit einem Großaufgebot an die Unfallstelle der A71 zwischen Suhl und Meiningen. Bildrechte: MDR/Steffen Ittig/News5
Massenkarambolage auf der Autobahn
Über 50 Fahrzeuge sind in den Massenunfall verwickelt. Bildrechte: MDR/Steffen Ittig/News5
Folgen einer Massenkarambolage auf der Autobahn
Die meisten Insassen konnten ihr Fahrzeug aus eigener Kraft verlassen. Bildrechte: MDR/Steffen Ittig/News5
Folgen einer Massenkarambolage auf der Autobahn
Es gab aber auch Verletzte und eingeklemmte Personen. Bildrechte: MDR/Steffen Ittig/News5
Ein Hubschrauber schwebt über der Fahrbahn
Mehrere Rettungshubschrauber waren im Einsatz. Bildrechte: MDR/news5
Zahlreiche beschädigte Autos auf der Autobahn
Die Unfallstelle mit demolierten Autos und Trümmerteilen erstreckt sich über mehrere hundert Meter. Bildrechte: MDR/news5
Alle (8) Bilder anzeigen

Eisglatte Fahrbahn

Auslöser war ein plötzlicher Hagel- beziehungsweise Graupelschauer am Sonntagmittag. Laut der Autobahnpolizei hat der Niederschlag auf der Fahrbahn zu Eisglätte geführt. Die Fahrer sind von dem eisglatten Untergrund offenbar überrascht worden.

In der Fahrtrichtung Schweinfurt sind zahlreiche Fahrzeuge verunglückt und ineinander gefahren. Manche verloren die Kontrolle über ihren Wagen und fuhren in die Leitplanke. Auf der Gegenfahrbahn in Richtung Sangerhausen gab es vier Verkehrsunfälle, bei denen es fast nur bei Blechschäden blieb.

Autobahn wieder frei

Zahlreiche Rettungsdienste, Feuerwehren aus dem Landkreis Schmalkalden-Meiningen und aus Suhl sowie Abschleppunternehmen waren im Einsatz. 18 der Unfallopfer werden im SRH-Zentralklinikum Suhl behandelt, darunter sieben Kinder. Das Klinikum hatte wegen des Notfalls rund 100 zusätzliche Mitarbeiter im Einsatz.

An der Unfallstelle demontierten Helfer Leitplanken und bauten Zelte auf. Mehrere Hubschrauber waren im Einsatz. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten war die A71 für mehrere Stunden voll gesperrt. Gegen 19:30 wurde die Autobahn in beiden Fahrtrichtungen wieder freigegeben.

Nach der Massenkarambolage geht die Polizei von einem Schaden in Höhe von einer Million Euro aus. Das sagte ein Sprecher der Autobahnpolizeiinspektion Thüringen am Montagnachmittag auf Anfrage.

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version dieses Beitrag hieß es, die Rettungsleitstelle habe wegen des Unfalls Katastrophenalarm ausgelöst. Diese Information hat der Landkreis Schmalkalden-Meiningen inzwischen korrigiert: Es sei kein solcher Alarm ausgelöst worden. An der Unfallstelle seien aber Einheiten des Katastrophenschutzes im Einsatz gewesen.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Nachrichten

Zuletzt aktualisiert: 28. April 2019, 20:41 Uhr

Mehr aus Thüringen