11.09.2019 | 14:21 Uhr Anklage nach versuchtem Tötungsdelikt in Torgau erhoben

Die Staatsanwaltschaft Leipzig hat gegen zwei Männer und eine Frau Anklage wegen des Tatvorwurfs des versuchten Mordes  in Tateinheit mit schwerer Körperverletzung und gefährlicher Körperverletzung erhoben. Zwei der drei Beschuldigten wird zudem versuchte besonders schwere räuberische Erpressung vorgeworfen.

Den beiden Männern und einer Frau im Alter von 18, 19 und 21 Jahren wird vorgeworfen, am Morgen des 27. April dieses Jahres einen 60-Jährigen in dessen Wohnung in Torgau mit einer brennbaren Flüssigkeit übergossen und die Flüssigkeit anschließend in Brand gesetzt zu haben. Das Feuer konnte durch den 60-Jährigen selbst gelöscht werden. Dieser erlitt durch das Vorgehen jedoch erhebliche Brandverletzungen und befindet sich noch immer in stationärer Behandlung.

Die Staatsanwaltschaft wirft den Beschuldigten vor, die Tat grausam und aus Mordlust begangen, und sich damit des versuchten Mordes schuldig gemacht zu haben. Außerdem sollen zwei der drei Beschuldigten einige Stunden vor der Tat einen niedrigen zweistelligen Geldbetrag von dem Opfer gefordert haben. Weitere Einzelheiten über den Tathergang oder mögliche Motive wollte die Staatsanwaltschaft unter Hinweis auf das laufende Verfahren nicht nennen.

Das Landgericht Leipzig muss nun über die Eröffnung des Hauptverfahrens entscheiden.

Quelle: MDR/dk/bj

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 11.09.2019 | 16:00 Uhr in den Nachrichten

Zuletzt aktualisiert: 11. September 2019, 14:21 Uhr

Mehr aus Sachsen