Silbermond
Bildrechte: Sony Music

Silbermond bekennen sich als „Hippies“

13.09.2019 | 12:58 Uhr

Im letzten Jahr ist Silbermond-Sängerin Stephanie Kloß Mutter geworden. Nun kündigt sich ein zweites Album nach der Babypause an. Die erste Single "Hippies" überrascht musikalisch.

Silbermond
Bildrechte: Sony Music

Silbermond melden sich mit ihrer neuen Single „Träum ja nur (Hippies)“ zurück. Es ist, nach „Mein Osten“, das zweite musikalische Lebenszeichen nach der Babypause von Sängerin Stefanie Kloß. Der Song überrascht mit detailverliebten Folk-Klängen und einer klaren Haltung. Zum Inhalt des Titels schreibt die Band selbst auf Facebook:

Treffen sich ein Hippie und ein Realist” - so könnte man den Song vielleicht am ehesten beschreiben.

Silbermond besingen eine Utopie, in der es keine Klimakatastrophen, keinen Rassismus, Sexismus, Homophobie oder sonstigen Hass gibt. Im selben Atemzug antwortet die Band allen erwarteten Gegenstimmen: „Man, entspann dich, ich träum ja nur.“ Gegenüber MDR JUMP erzählt Stefanie:

Silbermond am 26.07.2019 in Chemnitz
Bildrechte: MDR JUMP/Ralph Köhler

Viele fühlen sich gleich angegriffen und sagen: ,Was wollen die denn jetzt schon wieder? Wollen die die Welt revolutionieren?‘ Wir wollen gar nichts! Der Song will nichts außer ein Lied sein. Aber er will auch nicht weniger.

Auf die Nachfrage, woher nach Meinung der Band der große Gegenwind zu Bewegungen wie „Fridays For Future“ kommt, antwortete die 34-Jährige im MDR JUMP-Interview:

Vielleicht ist das so, weil man sich selber auch ertappt fühlt. Also ich selbst fühle mich ertappt, wenn ich sehe wie sich die Kids da engagieren. Wie die auf die Straße gehen und es geschafft haben, etwas auf die politische Agenda zu bringen, was wir als Erwachsene nicht geschafft haben. Dann denke ich auch: ,Mist, ich mache zu wenig.‘

Trotz aller Kritik sehen Silbermond in den „Fridays For Future“-Protesten eine positive Entwicklung. Schlagzeuger Andreas Nowak sagte uns dazu:

Ich habe mich letztens gefragt, ob überhaupt schon einmal Kinder so ernst genommen wurden in der Menschheitsgeschichte.

Ein Anlass für diesen Weltblick ist auch das Kind von Sängerin Stefanie Kloß und Gitarrist Thomas Stolle. Man wolle etwas für die Zukunft des eigenen Nachwuchses tun. Da scheint es nur logisch, dass im neuen Song erstmals beide Eltern singen dürfen. Haupt-Songwriter Thomas Stolle darf eine ganze Strophe singen. Unter anderem heißt es hier:

Und 2060 fragt mein Enkel mich
Du Opa, sag mal, was ist eigentlich ein Rassist?
Und was ist eigentlich ein Homophober?
Und was ne Klimakatastrophe?
Und ich so: „Kleiner, ich bin froh, dass du’s nicht weißt
Ist nämlich alles Scheiß der Vergangenheit."

Ab Januar touren Silbermond wieder in Deutschland und machen unter anderem in Leipzig, Erfurt und Dresden Halt – präsentiert von MDR JUMP. Ob die Band dann auch ein neues Album im Gepäck haben wird, wollte sie noch nicht verraten.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP am Abend | 13. September 2019 | 21:20 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 13. September 2019, 12:58 Uhr