Duett mit Kool Savas Rea Garvey überrascht mit Hip-Hop-Sound

Er will sich nicht wiederholen! Das hat uns Rea Garvey im Interview verraten. Trotzdem waren wir von seiner neuen Single „Is It Love?“ komplett überrascht. Denn diese Musikrichtung hat er vorher noch nie ausprobiert: Der Songwriter hat ein Lied mit Deutsch-Rapper Kool Savas aufgenommen.

Rea Garvey 1 min
Bildrechte: Universal Music

MDR JUMP Fr 26.01.2018 13:42Uhr 00:30 min

https://www.jumpradio.de/musik/news/rea-garvey-kool-savas-is-it-love-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Während bisher seine irischen Wurzeln den Ton angaben, hat sich Rea diesmal von seiner Wahlheimat Berlin inspirieren lassen.

Ich war tatsächlich in Schweden bei sehr vielen bekannten Songwritern, dann in Island, in London, in Miami und in Dublin. Aber mein Herz hat die ganze Zeit gesagt: Geh nach Hause nach Berlin. Da ist es!

Rea Garvey

Und so tat sich Rea mit dem Hip-Hop-Produzenten Abaz zusammen, der für die Platten von Rappern wie Kollegah, Kontra K, Haftbefehl, KC Rebell oder Farid Bang verantwortlich ist. Entstanden ist dabei das Album „Neon“, das am 23. März erscheint. Fans von Reas altem Sound müssen aber nicht allzu sehr bangen. Zumindest rappen wird der 44-Jährige nicht.

Ich bin kein Hip-Hopper! Das würde ich nicht behaupten und rappen ist auf jeden Fall nicht meine Stärke.

Es ging Rea viel mehr darum, neue und zeitgemäße Denkanstöße zu finden. Die Single „Is It Love?“ ist inspiriert von der Frauenrechtsdebatte und dem Hashtag #metoo. Mit sieben Schwestern weiß Rea, wovon er singt. Im Song erzählt er von einer Frau, die ihr privates Leben aufgibt, um im Beruf erfolgreich zu sein. Dass es Frauen im Vergleich zu Männern beruflich oft schwerer haben, findet er unfair.

Meine Frau ist die bessere Geschäftsfrau als ich. Ich bin eine Scheiß-Geschäftsfrau! Wenn jemand mir für diesen Job mehr Geld bezahlen würde als meiner Frau, nur wegen meines Geschlechts, dann wäre er selbst ein schlechter Geschäftsmann.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP am Abend | 26. Januar 2018 | 21:50 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 29. Januar 2018, 10:00 Uhr

Gerade aktuell