Entführungsdrama um Lady Gagas Hunde

Wer einen Hund hat weiß, dass die Vierbeiner praktisch zusätzliche Familienmitglieder sind. Das ist bei Lady Gaga nicht anders. Ihre Hunde wurden jetzt allerdings Opfer eines Verbrechens.

Lady Gaga
Bildrechte: dpa

Während Lady Gaga für Dreharbeiten in Rom weilt, hat sich in ihrer Heimat Los Angeles ein dramatischer Überfall ereignet.

Ein Mann, den die Sängerin angestellt hatte, um mit ihren Hunden spazieren zu gehen ist angeschossen worden. Zwei der Hunde wurden entführt.

500.000 Dollar Belohnung

Der Straßenraub ereignete sich nach Angaben der Polizei am Mittwoch, als der Mann drei Französische Bulldoggen der Sängerin in Hollywood spazieren führte.

Die Tatverdächtigen seien aus einem weißen Auto gesprungen und hätten mit Waffengewalt die Herausgabe der Hunde gefordert. Der Hundesitter wehrte sich und wurde dabei von einem Schuss verletzt. Er sei "stabil", schrieb die Polizei Los Angeles auf Twitter.

Das Klatschportal TMZ veröffentlichte ein Video des Überfalls, das von einer Überwachungskamera aufgenommen wurde. Für Informationen über den Aufenthaltsort der Hunde hat Lady Gaga 500.000 Dollar Belohnung ausgesetzt, teilte ihr Sprecherteam mit.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Nachrichten | 26. Februar 2021 | 03:00 Uhr