Ist ein Fußball wirklich rund?

29.01.2019 | 05:20 Uhr

Fußball kann man schnell mit einem Satz beschreiben: "Das Runde muss ins Eckige"! Doch so ganz stimmt das nicht - zumindest wenn man dem Mythos glaubt, dass der Ball eigentlich nicht ganz rund ist.

Wird die ganze Fußball-Welt auf den Kopf gestellt, weil der Ball doch nicht ganz rund ist?

Fakt oder Fake?

Wir haben den in Halle/Saale geborenen Physiker Alexander Szameit gefragt. Er beschäftigt sich mit „Experimenteller Festkörperoptik“ und auch mit Fußball. Der Forscher sagt:

Wäre der Fußball total rund, würde ein Fußballspieler niemals das Tor treffen. Nicht mal, wenn es leer ist. Weil eine extrem glatte Kugel, eine perfekte Kugel, die flattert ganz seltsam, wenn sie sich durch die Luft bewegt.

Damit wäre die Bahn des Fußballs völlig unberechenbar.

Es ist also wichtig, dass der Fußball nicht exakt rund ist, dass er Nähte hat und kleine Kanten. Nur dann ist er für den Spieler wirklich kontrollierbar und fliegt auf einer Kurve, die der Spieler vorher wirklich im Kopf genau berechnen kann.

Die Behauptung ist also ein Fakt! Nur so landet eben auch der Ball bei einem Freistoß aus 30 Meter Entfernung nach einer Bogenkurve über die Abwehr, unerreichbar für den Torwart, im linkeren oberen Eck. Und so lieben wir Fußball!

Die MDR JUMP Morningshow sagt dem Halbwissen den Kampf an und prüft jeden Morgen um 05:20 Uhr und 07:20 Uhr die verrücktesten Internetmythen. Gemeinsam mit Experten checken Sarah und Lars den Wahrheitsgehalt der Behauptungen und klären am Ende: Ist die Behauptung Fakt oder Fake!?

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Morningshow | 29. Januar 2019 | 05:20 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 29. Januar 2019, 05:20 Uhr

Weitere "Fakt oder Fake?"-Folgen: