Kaffee
Bildrechte: IMAGO

Kaffee oder Ingwer - Was ist der beste Muntermacher?

09.10.2018 | 00:00 Uhr

Kaffee gilt für viele Morgenmuffel als nichts Geringeres als ein Lebenselixier. Kein Getränk sonst steht in dem Ruf, ein so erfolgreicher Wachmacher zu sein. Doch mittlerweile hat die geröstete Bohne Konkurrenz bekommen. Sarah und Lars aus der MDR JUMP Morningshow haben nachgeforscht.

Kaffee
Bildrechte: IMAGO

Der Wecker klingelt und dein erster Gedanke gilt nur ihm: dem Kaffee. Mit Milch oder ohne, schwarz oder ein bisschen gesüßt? Ganz egal, Hauptsache dampfend und köstlich – so macht sich der Kaffee morgens als Wachmacher unverzichtbar.

Ingwer, Zitrone und Honig
Bildrechte: colourbox

Doch eine neue Erkenntnis könnte nun die vielleicht innigste Beziehung deines Lebens zerstören. Denn eine wissenschaftliche Studie aus Großbritannien zeigt, dass du nicht unbedingt die Bohne aufbrühen musst, um wach in den Tag zu starten. Dietlind Hanrieder ist Professorin für Lebensmittellehre im Studiengang Ökotrophologie an der Hochschule Anhalt und erklärt, warum Ingwer als der neue Kaffee gilt:

Ingwer wirkt durch seine Inhaltsstoffe kreislauf- und stoffwechselanregend und kann daher wie Kaffee wunderbar als Muntermacher verwendet werden. Ob er besser wirkt als Kaffee, dass muss jeder für sich selbst herausfinden aber das ist in jedem Fall eine gute Alternative zum Kaffee.

Dietlind Hanrieder Professorin für Lebensmittellehre im Studiengang Ökotrophologie an der Hochschule Anhalt
Ein daumengroßes Stück Ingwer, den Saft von zwei Zitronen und zwei Teelöffel Honig im Mixer mischen. Fertig. Statt Zitronen kannst du auch andere Zitrusfrüchte wie (Blut-)Orange, Grapefruit oder Limette verwenden.
Bildrechte: MDR JUMP/Colourbox

Ob frisch aufgebrüht oder roh und geschreddert im Smoothie - der Ingwer kann auf so ziemlich jede Art seine Wachmacher-Fähigkeiten entfalten.

Und die Wurzel kann noch deutlich mehr als die Bohne: Gerade zur Erkältungszeit ist Ingwer eine super Alternative, da er ein guter Viren- und Bakterienkiller ist. Besonders angesagt sind derzeit sogenannte Ingwer-Shots. Das sind schnapsglasgroße Portionen mit einer Mischung aus frischem Ingwer, Zitronensaft und Honig. Sowas kann man teuer im Supermarkt kaufen oder auch prima selber herstellen!  

Fünf Muntermacher-Tipps für den Morgen

Tageslichtlampe
Bildrechte: IMAGO

Tageslicht

Tageslicht

Gerade im Herbst und Winter haben viele Probleme beim Aufstehen, weil es morgens noch dunkel ist. Ideal sind hier Wecker, die den Sonnenaufgang simulieren. Alternativ tut es auch ein Zusatzlicht. Denn sich im Dunkeln zu verkriechen und die Snooze-Taste zu drücken, ist gar nicht sinnvoll.

Ein Frühstückstisch mit Müsli, Tee, Brötchen, einem Ei und Quark
Bildrechte: colourbox.com

Frühstück

Frühstück

Zu einem richtig wachen Morgen gehört unbedingt auch ein Powerfrühstück. Hier könnten Haferflocken oder Vollkornbrot eine tragende Rolle spielen. Wer morgens noch nichts Festes zu sich nehmen mag, der ist auch mit einem selbstgemixten Smoothie gut beraten.

Ein Frau öffnet zum Lüften die Fenster.
Bildrechte: imago/Paul von Stroheim

Frische Luft

Frische Luft

Einfach aber gut: Der Kreislauf kommt mit Sauerstoff in Schwung. Gerade die kühle Morgenfrische in Herbst und Winter ist eine effektive Waffe gegen die Müdigkeit. Also Nach dem Aufstehen Fenster auf und durchlüften!

Morgensport

Morgensport

Wer den Kreislauf richtig in Schwung bringen will, der nimmt sich morgens zehn Minuten Zeit und bewegt sich. Wichtig vorher: ordentliches Stretching, damit die müden Muskeln nicht sofort überbeansprucht werden. Danach geht es raus joggen – oder du machst ein paar Hampelmänner, Ausfallschritte und Kniebeugen. Positiver Nebeneffekt: Der Winterspeck hat keine Chance.

Duschen macht kreativ, sagen Forscher! Im Bild duscht eine Frau, zu sehen durch die wasserbenetzte Scheibe.
Bildrechte: Colourbox.de

Duschen

Duschen

Morgens soll es schnell gehen – aber Zeit für eine kurze Dusche sollte trotzdem sein. Am besten wirken hier Zitrus-Düfte im Duschgel, denn die beleben. Auch Wechselduschen, bei denen du dich zwischendurch immer auch kurz mit kühlem Wasser abduschst, helfen beim Wachwerden.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Morningshow | 09. Oktober 2018 | 05:20 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 09. Oktober 2018, 00:00 Uhr

Weitere "Fakt oder Fake?"-Folgen: