Jennifer Grey und Patrick Swayze in Dirty Dancing
Bildrechte: dpa

Sind Tänzer die besseren Liebhaber?

30.04.2019 | 00:00 Uhr

Es gibt Menschen, denen wird zugeschrieben, besonders gut im Bett zu sein. Tänzer zum Beispiel. Aber stimmt das wirklich?

Jennifer Grey und Patrick Swayze in Dirty Dancing
Bildrechte: dpa

Wer eine Flotte Sohle aufs Parkett legt und dabei eine gute Figur macht, der beeindruckt meistens auch die umstehenden Leute. Und angeblich sagen die Tanzkünste sogar was über die Qualitäten als Liebhaber(in) aus.

Die Behauptung

"Tänzer sind die besseren Liebhaber ."

Fakt oder Fake?

Ob das stimmt, weiß Bestsellerautor Eric Hegmann. Er kennt sich bestens mit Männern, Frauen und Studien aus und seine Einschätzung ist ziemlich eindeutig.

Das ist - in den allermeisten Fällen - richtig. Denn gute Tänzer haben ein positives Körpergefühl und das ist ein Zeichen für ein stabiles Selbstwertgefühl. Das wiederum zeigt sich beim Sex.

Nur, wer sich seines Körpers positiv bewusst ist, der könne Leidenschaft zulassen, sagt Hegmann weiter. Für ihn ist es auch kein Zufall, dass Menschen sich gerade beim Tanzen begegnen:

Wir drücken uns durch den Körper aus und das können Menschen schon viel länger als sie sprechen können.

Trotzdem ist unserem Experten wichtig, klarzustellen, dass das nicht automatisch heißt, dass jeder schlechte Tänzer auch schlecht im Bett ist.

Es gibt natürlich auch Menschen, die keinen Takt halten können und dennoch gute Liebhaber sind.

Die Behauptung ist also Fakt. Tänzer sind gute Liebhaber, weil sei ein positives Körpergefühl haben.

Die MDR JUMP Morningshow sagt dem Halbwissen den Kampf an und prüft jeden Morgen um 05:20 Uhr und 07:20 Uhr die verrücktesten Internetmythen. Gemeinsam mit Experten checken Sarah und Lars den Wahrheitsgehalt der Behauptungen und klären am Ende: Ist die Behauptung Fakt oder Fake!?

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Morningshow | 30. April 2019 | 05:20 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 30. April 2019, 05:20 Uhr