Eine Schulklasse schreibt eine Klausur.
Bildrechte: IMAGO

Sind dunkelhaarige Menschen intelligenter?

06.05.2019 | 05:00 Uhr

So langsam neigt sich das Schuljahr in Mitteldeutschland dem Ende entgegen. Die schriftlichen Prüfungen für die Abiturienten sind durch. Jetzt heißt es, lernen für die Mündliche. Aber: müssen dunkelhaarige Menschen weniger lernen, weil sie intelligenter sind? Fakt oder Fake?

Eine Schulklasse schreibt eine Klausur.
Bildrechte: IMAGO

"Fata", "Hunt" und "Mama, ich hap dich lip" - wenn Grundschüler so drauflos schreiben, dann kocht bei vielen Eltern die Wut hoch. "Lesen durch Schreiben" heißt die Methode, die allgemein zum Sündenbock für das sinkende Rechtschreibniveau geworden ist. Immer wieder ist in diesem Zusammenhang zu hören, nicht die Methode bestimmt den Lernerfolg, sondern die Gene.

Die Behauptung

Dunkelhaarige Menschen sind intelligenter!

Fakt oder Fake?

"Das ist längst widerlegt", sagt Sachbuchautor und Jurist Volker Kitz. Er erklärt:

Wissenschaftler haben sich wirklich die Mühe gemacht und Menschen mit unterschiedlichen Haarfarben auf ihre Intelligenz getestet! Und was dabei rauskam: Es gibt keine signifikanten Unterschiede! In dem Test haben sogar blonde Menschen ganz leicht besser abgeschnitten als brünette!

Allerdings sollte man vorsichtig sein und daraus keine vorschnellen Schlüsse ziehen, meint Kitz:

Die Unterschiede waren so gering, dass man nicht das Umgekehrte daraus schließen kann! Sondern das Ergebnis ist: Die Haarfarbe lässt keine Rückschlüsse auf die Intelligenz zu!

Die Behauptung ist also ein Fake. Die Haarfarbe sagt nichts über die Intelligenz aus.

Die MDR JUMP Morningshow sagt dem Halbwissen den Kampf an und prüft jeden Morgen um 05:20 Uhr und 07:20 Uhr die verrücktesten Internetmythen. Gemeinsam mit Experten checken Sarah und Lars den Wahrheitsgehalt der Behauptungen und klären am Ende: Ist die Behauptung Fakt oder Fake!?

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Morningshow | 06. Mai 2019 | 05:20 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 06. Mai 2019, 05:20 Uhr