Mädchen mit rosa Gummistiefeln beim Umgraben im Garten
Bildrechte: imago images / blickwinkel

Sind Pferdeäpfel wirklich guter Gartendünger?

21.05.2019 | 05:20 Uhr

Mit dem richtigen Dünger blüht der Garten so richtig auf. Für Blumen, Gemüse oder Sträucher muss man aber nicht unbedingt zur Chemiekeule aus dem Bau- oder Gartenmarkt greifen. Gartenprofis schwören auf tierische Abfälle als Dünger. Pferdeäpfel sollen angeblich besonders gut wirken.

Mädchen mit rosa Gummistiefeln beim Umgraben im Garten
Bildrechte: imago images / blickwinkel

Es ist nicht die schönste Gartenarbeit, bringt aber eben richtig was: Wer Mist in die Beete einarbeitet, steigert die Erträge deutlich. Möhren, Erdbeeren oder Himbeeren brauchen schließlich genug Nährstoffe. Die liefern die Hinterlassenschaften von Kühen oder auch Guano von Vögeln. Pferdeäpfel sollen sogar besonders gut wirken.  

Die Behauptung

"Pferdeäpfel können im Garten als Dünger genutzt werden."

Fakt oder Fake?

So richtig appetitlich klingt das nicht: Gesammelte Pferdeäpfel sollen unter anderem die Erträge im Gemüsebeet deutlich steigern. MDR-Gartenprofi Dirk Radzanowski schwört auf den natürlichen Dünger:

Dirk Radzanowski
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Pferdemist ist ein hervorragender Pflanzendünger. Das ist zu 100 Prozent Fakt! Pferdemist auf rein pflanzlicher Basis ist eben schon vorverdaut und stellt sozusagen den Pflanzen vorgekaut die Nährstoffe bereit!

Jetzt im Frühling ist es aber schon fast zu spät für den Mist-Booster fürs Beet. Die Pferdeäpfel sollten im Spätsommer und Herbst in abgeerntete Beete eingearbeitet werden. Dort liefert er Tomaten, Kürbis oder auch Zucchinis über zwei Jahre wichtige Nährstoffe. An die frischen Gemüsepflanzen jetzt gehört der Mist nicht. Der Dung kann die Wurzeln schädigen. Einige Gemüsesorten vertragen Pferdeäpfel auch nicht, weil die Brutstätte für Möhren- und Zwiebelfliegen sowie für Drahtwürmer (Kartoffeln) sein können.

Die Behauptung ist also ein Fakt!

Die MDR JUMP Morningshow sagt dem Halbwissen den Kampf an und prüft jeden Morgen um 05:20 Uhr und 07:20 Uhr die verrücktesten Internetmythen. Gemeinsam mit Experten checken Sarah und Lars den Wahrheitsgehalt der Behauptungen und klären am Ende: Ist die Behauptung Fakt oder Fake!?

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Morningshow | 21. Mai 2019 | 05:20 Uhr