Mann mit Kater auf dem Sofa
Bildrechte: imago/imagebroker

Hilft ein Konterbier gegen den Kater?

05.03.2019 | 05:20 Uhr

Ein Schnaps hier, ein Bier da, ein Cocktail dort: Die Rechnung fürs Feiern mit Alkohol gibt’s am nächsten Morgen. Kann man einen schlimmen Kater mit einem Bier einfach wieder loswerden?

Mann mit Kater auf dem Sofa
Bildrechte: imago/imagebroker

Kopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit: Das sind häufig die Folgen nach einer Feier mit zu viel Alkohol. Der trocknet unseren Körper aus und wirkt als Zellgift. Dabei ist es laut aktuellen Studien egal, welchen Alkohol man trinkt oder auch wie man Getränke wie Bier oder Wein mischt. Es kommt offenbar allein auf die Menge an.

Die Behauptung

Ein Konterbier am Morgen danach soll den bösen Kater beseitigen oder zumindest abschwächen.

Fakt oder Fake?

Grundsätzlich könnten kleine Vergiftungen mit kleinen Mengen Gift behandelt werden, sagt Ernährungsberater Johannes Hunger:

Ernährungsexperte Johannes Hunger im MDR um 4-Studio
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das Problem ist aber, dass wir nicht wissen wie viel wir davon brauchen. Ein kleines Konterbier könnte zu wenig sein oder man übertreibt es und der Teufelskreis geht von vorn los.

Der Körper hat nach einer durchzechten Nacht eine Alkoholpause verdient. Unser Experte hat einen anderen Kater-Tipp: Vorsorgen!

Lieber noch am gleichen Abend ein paar Mineralstoffe zu sich nehmen, zum Beispiel Brausetabletten. Wenn man am nächsten Tag trotzdem verkatert ist, helfen Apfelmus, Salzstangen und Kräutertee in kleinen Mengen.

Die Behauptung ist also ein Fake!

Die MDR JUMP Morningshow sagt dem Halbwissen den Kampf an und prüft jeden Morgen um 05:20 Uhr und 07:20 Uhr die verrücktesten Internetmythen. Gemeinsam mit Experten checken Sarah und Lars den Wahrheitsgehalt der Behauptungen und klären am Ende: Ist die Behauptung Fakt oder Fake!?

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Morningshow | 05. März 2019 | 05:20 Uhr

Weitere Folgen