Fotos lassen den Mond schrumpfen?

21.01.2019 | 00:00 Uhr

Fest steht: Der Mond schrumpft. Schon 100 Meter soll sein Durchmesser kleiner geworden sein – allerdings im Laufe von fast einer Milliarde Jahren. Der Grund: Er ist im inneren sehr kalt und zieht sich deshalb zusammen. Aber schrumpft der Mond auch auf Fotos? Fakt oder Fake?

Früh aufstehen lohnt sich: Wer Montagmorgen noch vor Sonnenaufgang aus dem Bett krabbelt, kann den Vollmond rötlich schimmern sehen - wenn das Wetter mitspielt. Von 5.41 Uhr an wird der Mond etwa eine Stunde lang komplett im Kernschatten der Erde liegen.

Da er gerade auf einem besonders erdnahen Abschnitt seiner in etwa elliptischen Bahn ist, erscheint er zudem besonders groß. Die besten Wetterverhältnisse gibt es wohl in der Mitte Deutschlands.

Zu einer Mondfinsternis kann es nur bei Vollmond kommen. Sonne, Erde und Mond liegen bei dieser Finsternis genau auf einer Linie. Wer das Himmelsspektakel fotografieren will, bekommt möglicherweise Probleme. Ein Gerücht besagt, dass der Mond sich nur schlecht fotografieren lässt und auf Fotos kleiner wird. Aber ist das auch nachgewiesen?

Die Behauptung

Der Mond schrumpft auf Fotos.

Fakt oder Fake?

Alexander Szameit ist Professor für Experimentelle Festkörperphysik an der Uni Rostock:

Das ist ein Fakt und der hat zwei Gründe: einen einfachen und einen komlpizierten. Der einfache ist, dass auf einem kleinen Foto mit ein paar Zentimeter Durchmesser das gesamte Gesichtfels des Auges abgebildet ist. Und das ist fast der komplette Himmel, den man mit einem Blick überschaut. Dann ist es klar, dass auf einem kleinen Foto auch der Mond enttäuschend klein ist. Der komplizierte Grund hat sogar einen Namen: Mondtäuschung. In der Nähe des Horizonts wirkt der Mond deutlich größer. Unser Gehrin gaukelt uns da etwas vor, da es auch die Entfernungsinformation mit verarbietet. Und wenn etwas am Horizont, hinter weitentferten Häusern, Bäumen und Bergen noch gut zusehen ist, muss es ja schließlich ziemlich groß sein. Genau das sagt uns das Gehirn. Und auf einem Foto geht dieser Effekt verloren, weil ich da ja nur ein Bild in der Hand halte.

Die Behauptung ist also ein Fakt.

Die MDR JUMP Morningshow sagt dem Halbwissen den Kampf an und prüft jeden Morgen um 05:20 Uhr und 07:20 Uhr die verrücktesten Internetmythen. Gemeinsam mit Experten checken Sarah und Lars den Wahrheitsgehalt der Behauptungen und klären am Ende: Ist die Behauptung Fakt oder Fake!?

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Morningshow | 21. Januar 2019 | 05:20 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 21. Januar 2019, 05:20 Uhr