Sicher unterwegs: Bei Schnee mit Winterreifen.
Bildrechte: Imago

Bei Unfall mit Sommerreifen zahlt eventuell die Versicherung nicht

04.01.2019 | 00:00 Uhr

Kann sich die Versicherung quer stellen, wenn man bei unter sieben Grad mit Sommerreifen einen Unfall verursacht?

Sicher unterwegs: Bei Schnee mit Winterreifen.
Bildrechte: Imago

Auf vereisten Straßen gibt es jedes Jahr das gleiche Bild: Autos stellen sich quer, kommen eine Steigung nicht hinauf oder bleiben trotz Vollbremsung nicht rechtzeitig stehen und es knallt. Schuld sind dann oft Sommerreifen bei winterlichen Straßenverhältnissen.

Situative Winterreifenpflicht

In Deutschland hat der Gesetzgeber eine situative Winterreifenpflicht festgelegt. Das bedeutet, es muss mit Winterreifen gefahren werden, wenn die Witterungsverhältnisse es erfordern. Cornelius Blanke vom ADAC Hessen-Thüringen sagt:

Wenn Glatteis, Schnee, Schneematsch, Eis oder Reifglätte herrschen, darf ich keine Sommerreifen nutzen. Dann muss ich mit Winterreifen fahren oder den Wagen stehen lassen.

Sieben-Grad-Marke

Autofahrer wissen es: Fallen die Temperaturen dauerhaft unter sieben Grad, fahren sie mit Winterreifen oder auch Ganzjahresreifen deutlich sicherer. Unser Experte sagt:

Die Marke hat die Reifenindustrie als Richtwert eingeführt. Um deutlich zu machen: Bei ungefähr sieben Grad wird es so kalt, dass sich das Gummi des Sommerreifen auch langsam verhärtet.

Cornelius Blanke, ADAC Hessen-Thüringen

Bei solch tiefen Werten sei die Bodenhaftung von Sommerreifen einfach nicht mehr gut genug.

Fakt oder Fake

Aber wie sieht es mit der versichungsrechtlichen Seite aus? Kann sich die Versicherung quer stellen, wenn man bei unter sieben Grad mit Sommerreifen einen Unfall hat? Wir haben Autopapst Andreas Kessler gefragt.

Es kommt drauf an, welche Versicherung. Wenn man mit Sommerreifen einen Unfall baut und schuldig ist – dann zahlt die Versicherung im Haftpflichtbereich sehr wohl. Sie kann allerdings dann wieder zurückgreifen und ihre Leistung vom Versicherungsnehmer ganz oder teilweise zurückfordern. Wo sie jedenfalls nicht zahlt, ist im Kaskobereich. Das ist eine freiwillige Versicherung, und da kann man davon ausgehen, dass wenn das Auto nicht witterungsbeständig ausgerüstet ist - dann ist die Versicherung von der Leistung frei.

Die Behauptung ist ein Fakt!

Die MDR JUMP Morningshow sagt dem Halbwissen den Kampf an und prüft jeden Morgen um 05:20 Uhr und 07:20 Uhr die verrücktesten Internetmythen. Gemeinsam mit Experten checken Sarah und Lars den Wahrheitsgehalt der Behauptungen und klären am Ende: Ist die Behauptung Fakt oder Fake!?

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Morningshow | 04. Januar 2019 | 05:20 Uhr

Weitere Folgen