MDR JUMP Live-Zuhause-Nächte 8. Juni: Die Ärzte „Rock 'n' Roll Realschule“

Schaltet ab 19:00 Uhr MDR JUMP ein, dreht das Radio auf und fühlt euch, als wärt ihr live auf dem Konzert dabei!

Die Ärzte
Bildrechte: Nela Koenig

Die Ärzte versuchten 2002 mal ganz was Neues: Sie betraten Unplugged-Boden. Mit „Rock ’n’ Roll Realschule“ entstand das erste Unplugged-Album der Band.

Nach Herbert Grönemeyer und den Fantastischen Vier waren die Ärzte der dritte deutschsprachige Act, für den ein MTV-Unplugged-Konzert veranstaltet wurde. In der Aula des Albert-Schweitzer-Gymnasiums in Hamburg feierten Farin, Rod und Bela ihr Debüt, zusammen mit dem Schulorchester und -chor sowie einem Perkussionisten. Außerdem kamen bei manchen Songs, spezielle Instrumente oder diverse Gegenstände zum Einsatz, wie Banjos, Xylophone, Ketten oder auch Schrott aus Metall.

In fast sechs Stunden Konzert gab es einen Querschnitt des gesamten Songpools auf die Ohren, woraus die 70-minütige Live-CD entstand. Die Platte chartete auf Platz zwei und hielt sich ganze 92 Wochen in der Hitliste. Der Albumname ist übrigens an den Ramones-Titel „Rock ’n’ Roll Highschool“ angelehnt.

Der Begriff Unplugged wurde neu definiert.

Visions

BelaFarinRod haben nicht einfach die Stecker aus den Verstärkern gezogen, sondern ihre Songs komplett neu arrangiert. Wie soll 'Rock'n'Roll Realschule' getoppt werden?

Musikexpress

Schaltet ab 19:00 Uhr MDR JUMP ein, dreht das Radio auf und fühlt euch, als wärt ihr live auf dem Konzert dabei!