#fitwiediefeuerwehr – Wir suchen Mitteldeutschlands fitteste Freiwillige Feuerwehr!

Feuerwehrleute aufgepasst - denn auch in diesem Jahr wollen wir es wieder wissen: Welche ist die fitteste Freiwillige Feuerwehr aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen?

Team für "Fit wie die Feuerwehr" (Jörg Färber, Lars Wohlfahrt und Julia Grünwald)
Bildrechte: MDR / Tom Schulze / Kirsten Nijhof

Es geht um den Titel „Fitteste Freiwillige Feuerwehr Mitteldeutschlands“ und das Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro! Im letzten Jahr ging der Pokal an die Freiwillige Feuerwehr Gräfenhainichen.

Aus über 230 Bewerberinnen und Bewerbern, die sich 2021 beworben haben, wurden zu Beginn des Wettkampfs 20 Wehren ausgewählt, die sich in einem intensiven Parcours beweisen mussten. Am Ende konnten sich die Gräfenhainicher mit einer Zeit von 3 Minuten und 34 Sekunden im Fitness-Parcours vor allen anderen Mitstreitern behaupten. Doch wer holt 2022 den Sieg nach Hause?

Wer ist die fitteste Freiwillige Feuerwehr Mitteldeutschlands?

Der MDR Nachmittag und MDR JUMP suchen auch in diesem Jahr wieder die fitteste Feuerwehr Mitteldeutschlands. Die ausgewählten Wehren müssen auf dem Gelände von verschiedenen Freiwilligen Feuerwehren in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen dann einen ganz besonderen Fitnessparcours bestreiten. Dabei treten zwischen dem 11. Juli und dem 22. Juli 2022 jeweils zwei Teams gegeneinander an, sodass sich insgesamt 20 freiwillige Wehren beweisen können.

#fitwiediefeuerwehr - die fitteste, freiwillige Feuerwehr Mitteldeutschlands 2 min
Bildrechte: MDR

So könnt ihr mitmachen

Ihr wollt in diesem Jahr mit dabei sein und um den Titel "Fitteste Feuerwehr Mitteldeutschlands" spielen? Vom 16.4.2022 bis zum 22.5.2022 könnt ihr euer Team über das untenstehende Formular anmelden. Die Tagessieger bekommen einen Pokal und die Gesamtsieger können sich über einen Gewinn in Höhe von 5.000 Euro freuen.

Die Anmeldefrist ist abgelaufen.

Unser Moderations-Trio

Julia Grünwald, Jörg Färber und Lars Wohlfahrt begleiten euch vor Ort und sind live bei den Wettkämpfen dabei, um die Teams fleißig anzufeuern und einen Blick auf das zu lenken, was die Freiwilligen Feuerwehren Mitteldeutschlands beschäftigt.

Julia Grünwald

Julia Grünwald für "Fit wie die Feuerwehr"
Bildrechte: MDR / Kirsten Nijhof

Julia Grünwald ist in Berlin geboren und aufgewachsen. 2009 zog es sie zum Geschichtsstudium nach Leipzig. Eigentlich wollte sie später im Museum arbeiten (nicht unbedingt nachts) und Ausstellungen entwickeln. Durch ein Praktikum beim Radio landete sie allerdings über Umwege beim Journalismus.

Während ihres Volontariats beim MITTELDEUTSCHEN RUNDFUNK arbeitete sie in verschiedenen Radio-und Fernsehredaktionen, darunter auch bei der Tagesschau in Hamburg. Seit 2018 arbeitet Julia Grünwald als Reporterin und Redakteurin bei MDR Aktuell und der ARD. Zum festen Reporter-Team von MDR um 2 und MDR um 4 gehört sie seit 2019. Privat reist sie gerne und geht am liebsten stundenlang im Wald spazieren – mit Podcasts im Ohr.

Was verbindest du mit der Feuerwehr?

Da mein Vater in Berlin bei der Feuerwehr arbeitet, bin ich schon seit meiner Kindheit fasziniert von diesem Beruf – vor allem davon, welche Herausforderungen Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner täglich meistern. Mit jedem Alarm stellen sie sich selbst in den Hintergrund und fahren los, um anderen zu helfen. Natürlich gehören auch schwere und traurige Schichten mit wenig Schlaf dazu. Aber auch einmalige Erlebnisse – wie die Geburt eines Kindes. Ich habe größten Respekt vor den Einsatzkräften und bin dankbar, dass es Menschen gibt, die jeden Tag für uns alle da draußen unterwegs sind.

Als Reporterin warst du schon viel in Mitteldeutschland unterwegs, hattest schon oft Berührungspunkte mit Feuerwehren. Welche Anekdoten gibt es dazu?

Dass bei der Feuerwehr der Kaffee kalt wird, kann ich nicht bestätigen. Denn immer, wenn ich als Reporterin bei der Feuerwehr, bei Rettungsdiensten oder in Leitstellen vorbeischauen durfte, wurde ganz herzlich frischer Kaffee angeboten. Was mich stets beeindruckt, ist der Teamgeist der Feuerwehrfrauen und -männer untereinander und wie freundlich und hilfsbereit sie ihren Mitmenschen begegnen, selbst dann (oder auch gerade dann), wenn es stressig wird. Trotzdem nehmen sich viele von ihnen sogar noch Zeit für uns, um darüber aufzuklären, welche Gefahren bei Bränden bestehen. Ich erinnere mich an eine Brandserie in Dessau-Roßlau, bei der ein leerstehendes Gebäude zerstört wurde. Vor Ort sind die Feuerwehrleute extra für uns noch einmal auf die Drehleiter gestiegen, um nach Glutnestern Ausschau zu halten, damit wir auch das für unsere Zuschauerinnen und Zuschauer im Bild einfangen konnten. Das Angebot, das Interview in luftiger Höhe zu führen, habe ich allerdings dankend ablehnen müssen. Höhenangst und Feuerwehr passt wohl nicht so gut zusammen.

Wie schätzt du die Wichtigkeit besonders der freien Feuerwehren ein?

Ohne sie würde nichts laufen! Es gibt viel mehr Freiwillige Feuerwehren als Berufsfeuerwehren in Deutschland. Sie sind nicht nur bei Bränden und Unfällen gefragt, sondern spielen in vielen Gemeinden eine wichtige soziale Rolle, sind Anlaufstelle für Kinder und Jugendliche, organisieren Feste und bilden einen Mikro-Kosmos im Ort, der für viel Zusammenhalt sorgt. Das nenne ich Teamgeist! Und noch dazu müssen die Mitglieder immer wieder einen Spagat zwischen ihrer „normalen“ Arbeit und den Einsätzen meistern, die gerne mal mehrere Stunden andauern. Vor so viel Engagement ziehe ich meinen Hut.

Denkst du, dass du selbst #fitwiediefeuerwehr bist?

Ich muss ehrlich zugeben: wahrscheinlich nicht. Ich gehe zwar regelmäßig laufen und gerne auch mal schwimmen, aber ich glaube, in voller Feuerwehrmontur Leitern und Treppen hinaufeilen, ist dann doch noch etwas Anderes. Ich werde mich also auf das konzentrieren, was ich besser kann: mit Humor und guter Laune die Teams anfeuern.

Jörg Färber

Jörg Färber für "Fit wie die Feuerwehr"
Bildrechte: MDR / Tom Schulze

Feuerwehrmann, Spitzen- und Fernsehkoch, sowie Weltmeister – Jörg Färber ist ein echtes Multitalent und mit 46 Jahren in der Form seines Lebens. Eine solide Kochausbildung erhielt er in der Hotelgastronomie der Messestadt Leipzig, seinen Stil verfeinerte er in einem Hamburger Zwei-Sterne-Lokal, kochte in Spitzen-Restaurants in Italien, Kanada, Mallorca und Hawaii.

Nach Jahren des Kochens heuerte er bei der Leipziger Berufsfeuerwehr an – nach seiner Ausbildung dort, ist er seitdem in seinen 24-Stunden-Diensten vielseitig einsetzbar. Als Oberbrandmeister im aktiven Einsatzdienst und als Notfallsanitäter auf dem Rettungswagen geht er tagtäglich an sein Limit, hilft Menschen in Notlagen und durchlebt immer wieder schöne Momente aber auch traurige Schicksale.
Der Zwei-Meter-Mann ist 13-facher Weltmeister der „World Police&Fire Games“, sie sind nach den Olympischen Spielen die zweitgrößte Sportveranstaltung der Welt.

Grenzerfahrungen gehören zu seinem Leben dazu, so nahm er mehrfach bei Ironmen, Ultramarathons und SwimRuns teil. Außerdem ist er mehrfacher Deutscher Meister im Retten und Schwimmen. Seit 2009 kocht er im Nachmittagsprogramm des mitteldeutschen Rundfunk bei MDR um 4 und ist in zahlreichen Beiträgen zum Thema Fitness und Essen zu sehen.

Nach 30 Jahren im Berufsleben ist die Feuerwehr und der Rettungsdienst seine Berufung geworden und das Kochen seine Leidenschaft geblieben.

Wie hast du als Berufsfeuerwehrmann die Zusammenarbeit mit den Kollegen der freiwilligen Wehren erlebt?

Häufig sind Berufsfeuerwehrleute auch noch Mitglied einer Freiwilligen Feuerwehr. Wir alle sitzen bei den Einsätzen ja im selben Boot und geben unser Bestes, somit sind wir natürlich ein Team. Die Kollegen von den Freiwilligen Feuerwehren haben ja noch einen Beruf, somit investieren sie ihre Freizeit in die Feuerwehr und sind damit extrem motiviert - das merkt man vielen an und das werden wir auch bei unserer Sommeraktion merken.

Wie schätzt du ihre Leistungsfähigkeit und ihre Fitness ein?

Wer zur Freiwilligen Feuerwehr geht, weiß in jedem Fall, dass er eine gewisse sportliche Grundvoraussetzung haben sollte. Wer im aktiven Einsatzdienst tätig ist, muss jährlich auf die Atemschutzübungsanlage und sich alle drei Jahre einem Gesundheitscheck unterziehen. Aufgrund mangelnder Zeit und natürlich auch klammer Kassen in den Kommunen steht der regelmäßige Sport innerhalb der Freiwilligen Feuerwehren nicht an oberster Stelle. Der Fitnesszustand der Kameraden ist somit sehr breit gefächert.

Warum ist Feuerwehrmann für dich ein Traumberuf?

Nach vielen Jahren in der Gastronomie siegte in mir das Gefühl, mehr für meine Mitmenschen da sein zu müssen. Es ist unglaublich schön und bereichernd zu wissen, dass man anderen helfen kann. Im richtigen Augenblick eine richtige Entscheidung zu treffen, nie zu wissen was dich im nächsten Einsatz erwartet aber auch die Vielfältigkeit der Arbeit machen mir immer wieder Freude. Einfach für Menschen da sein zu dürfen und ihnen zu helfen, ihnen die Hand zu reichen und die Dankbarkeit aus ihren Augen zu lesen, ist ein unglaubliches Gefühl. Immer wieder Grenzerfahrungen zu machen in Kombination mit dem Wissen aus 16 Jahren Feuerwehrerfahrung machen diesen Job zu (m)einem Traumberuf.

Ist dir in deiner Karriere als Feuerwehrmann schon einmal etwas Außergewöhnliches passiert?

Außergewöhnliche Dinge passieren immer wieder im Feuerwehr-und Rettungsdienst.
Von den lustigen und schönen Momenten, bis hin zu den tragischen und tief traurigen Erlebnissen. Von der Geburt eines Kindes bis hin zu unzähligen erfolglosen Reanimationen, erlebe ich immer wieder die volle Wucht des Lebens. Menschen aus Notlagen zu befreien, ihnen zu helfen und viel Kraft zu geben, ist jeden Tag aufs Neue eine Herausforderung. Das Feuerwehrleben ist ein extrem ereignisreiches und erfüllendes und somit ein außergewöhnliches Leben.

Lars Wohlfahrt

Die fitteste Freiwillige Feuerwehr Mitteldeutschlands Moderator Lars Wohlfahrt
Bildrechte: MDR/Tom Schulze

Ist studierter Bankwirt, ebenfalls studierter Landwirt, vor allem aber: Multitalent im Mitteldeutschen Rundfunk. Als Moderator und Reporter hat er sich bereits von Häuserwänden abgeseilt, Elefanten gefüttert oder Will Smith die Hand geschüttelt. Als Dorfkind brennt Lars natürlich auch für die großen und kleinen Radiogeschichten in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen!

Wie hat Dich die Freiwillige Feuerwehr geprägt?

Ich bin hart begeistert von der enormen Einsatzbereitschaft der Kameradinnen und Kameraden. Mit 13 Jahren hat mich Cathleen aus der Nachbarklasse beim Feuerwehrfest in meinem Heimatdorf zum erstmal Mal mit Zunge geküsst. Und auch sonst ziehe ich mein Cappi davor, wie die Freiwilligen jederzeit erreichbar sind und welch wichtigen Teil Feuerwehrleute für den gesellschaftlichen Zusammenhalt leisten.

Was ist Deine Aufgabe bei der Aktion #fitwiediefeuerwehr?

Ich werde als MDR JUMP Reporter bei den Duellen im Sommer vor Ort sein. Da schaue ich natürlich genau hin und bin gespannt, wie die Kameradinnen und Kameraden bis dahin trainieren und sich für den MDR Parcours warm machen. Neben der Aktion ist mir aber auch wichtig, hinzuhören und die Sorgen, Probleme und Wünsche von Freiwilligen Feuerwehren ins Radioprogramm und auf die Social Media Kanäle von MDR JUMP zu bringen.

Du hast den Parcours für die Aktion bereits absolviert, wird es schwer?

Mein Fitnesslevel ist aktuell zwar nicht atemberaubend, aber ich bin mir sicher: fitte Feuerwehren gibt es überall. Allerdings geht es in den einzelnen Stationen um jede Sekunde für die Gesamtwertung. An der Kraft würde es mir als freiwilliger Kamerad wohl nicht fehlen. Ich müsste jedoch an meinem Trödelfaktor arbeiten. Allein beim In-die-Feuerwehr-Klamotten-Schlüpfen habe ich mir zu viel Zeit gelassen.

Diese Feuerwehren sind 2021 gegeneinander angetreten

Montag, 26.07.2021

Freiwillige Feuerwehr Gleina 4 min
Freiwillige Feuerwehr Gleina Die Freiwillige Feuerwehr Gleina wurde im Jahr 1934 gegründet. Sie besitzt derzeit 37 Einsatzkräfte, zehn Mitglieder in der Alters- und Ehrenabteilung, fünf Mitglieder in der Jugendfeuerwehr und 14 Mitglieder in der Kinderfeuerwehr. Die starke Kinderfeuerwehr resultiert aus einer Zusammenarbeit mit der Kita „Pittiplatsch“ in Gleina. Seit 2018 sind Kita und Feuerwehr aus einem Projekt heraus gemeinsam in einem alten Schulgebäude untergebracht. Auch sportliche Erfolge können die Gleinaer vorweisen: die Jugendfeuerwehr wurde drei Mal Kreismeister (2012, 2013, 2016) und drei Mal Vize-Kreismeister (2014, 2015, 2017) im „Löschangriff Nass“. Bildrechte: FF Gleina

Dienstag, 27.07.2021

Freiwillige Feuerwehr Eisenberg 4 min
Freiwillige Feuerwehr Eisenberg Die Feuerwehr Eisenberg wurde 1862 gegründet und hat derzeit etwa 42 aktive Mitglieder. Die Eisenberger sind sehr aktiv auf Socialmedia und versuchen ihre Arbeit über Facebook und Instagram einem möglichst großen Publikum zu zeigen. Natürlich sind die Kameradinnen und Kameraden auch bei allen Veranstaltungen der Kreisstadt vertreten, wie dem Mohrenfest oder „Deutschlands längstem Weihnachtsmarkt“, de, Weihnachtstal. Die Jugendfeuerwehr wurde 1994 gegründet und zählt derzeit 32 Mitglieder im Alter von sechs bis 16 Jahren. Für die Brandschutzerziehung wurde eigens ein Anhänger beschafft, mit dem unter anderem erklärt wird, wie Rauchmelder funktionieren oder wie man richtig einen Notruf absetzt. Bildrechte: FF Eisenberg

Mittwoch, 28.07.2021

Freiwillige Feuerwehr Freiberg 5 min
Freiwillige Feuerwehr Freiberg Die Feuerwehr wurde im Oktober 1861 aus einem Turnverein heraus gegründet. Die Höchstzahl der Mitglieder betrug um 1900 ca. 300 Kameraden. Zurzeit sind 70 Kameradinnen und Kameraden in der Feuerwehr aktiv. Die Alters- und Ehrenabteilung hat zehn Mitglieder, die Jugendfeuerwehr zählt 40 Jungen und Mädchen. Die Nachwuchsarbeit ist durch den Jugendwart Roy Schlesinger und seine Helfer gut organisiert und bringt immer wieder Nachwuchs für die Einsatzabteilung. Da Freiberg wirtschaftlich durch Großfirmen und die TU Bergakademie gut dasteht, kommen auch dadurch regelmäßig neue Kameradinnen und Kameraden hinzu. ES gibt einige Kameraden, die sowohl in der Berufsfeuerwehr Freiburg als auch in der Freiwilligen Feuerwehr aktiv sind. Für spezielle Einsätze geht es bei den Freiburgern schon mal tief in den Untergrund, zum Beispiel in den Schacht der „Alten Elisabeth“. Bildrechte: Marcel Schlenkrich

Donnerstag, 29.07.2021

Freiwillige Feuerwehr Steinpleis 4 min
Freiwillige Feuerwehr Steinpleis Die Freiwillige Feuerwehr Steinpleis wurde 1890 gegründet und hat momentan 34 aktive Kameradinnen und Kameraden. Die Alters- und Ehrenabteilung zählt 14 Personen, 19 Jugendliche engagieren sich in der Jugendfeuerwehr. Besonderes Juwel der Feuerwehr ist ein Traditionsfahrzeug, das noch bis vor kurzem im aktiven Einsatz war. Fit halten sich die Kameraden mit der Teilnahme an der jährlichen Stadtmeisterschaft im Löschangriff mit einer Männer- und einer Jugendmannschaft. Die Jugendfeuerwehr richtet auch selbst Wettkämpfe aus und organisiert ein Zeltlager. Mit dem Feuerwehrverein werden Fest wie das Hexenfeuer gestemmt. Leider hat die Feuerwehr Steinpleis große Personalsorgen. An manchen Tagen ist die Tageseinsatzbereitschaft gefährdet, da viele Mitglieder auswärts arbeiten. Jede neue Kameradin und jeder neue Kamerad wären ein Gewinn für das Dorf und auch für die Sicherheit der Bevölkerung. Bildrechte: Das Labor Robert Mehnert

Freitag, 30.07.2021

Freiwillige Feuerwehr Bobbau 4 min
Freiwillige Feuerwehr Bobbau Die Feuerwehr Bobbau besteht seit dem Jahr 1913. 32 Einwohner der Gemeinde Bobbau traten der neugegründeten Wehr bei. In den Zwanzigerjahren wurde das heute noch existierende „Spritzenhaus“ am Berge errichtet und von der Feuerwehr bezogen. Aktuell zählt die Wehr 20 aktive Kameradinnen und Kameraden. Die Feuerwehr Bobbau ist mit einem Altersdurchschnitt von 29 Jahren die jüngste Feuerwehr im ganzen Landkreis und hat mit zwei 20jährigen Wehleitern auch die jüngste Wehrleitung. Viele der derzeitigen Kameraden kamen aus der Jugendfeuerwehr und sind mit der Wehr weitergewachsen. Momentan engagieren sich fünf Jugendliche und zehn Kinder in den Nachwuchs-Wehren. Neben dem normalen Einsatz- und Übungsdienst sind die Bobbauer auch bei sportlichen Veranstaltungen tätig. 2015, 2016, 2017 und 2019 nahmen sie am Internationalen Berliner „FireFighter StairRun“ erfolgreich teil. Das hat die Feuerwehrleute dazu inspiriert, seit 2016 im Zuge des Wasserturmfestes am zweiten Septemberwochenende ihren eigenen Bobbauer FireFighter StairRun durchführen. Dabei nehmen Mannschaften aus ganz Deutschland teil und es ist immer ein voller Erfolg mit vielen Zuschauern. Bildrechte: FF Bobbau

Montag, 02.08.2021

Freiwillige Feuerwehr 4 min
Freiwillige Feuerwehr Ihlewitz Die Freiwillige Feuerwehr Ihlewitz wurde im Jahr 1928 gegründet und setzt sich aus den zwei Standorten Ihlewitz und Thaldorf zusammen. 17 aktive Kameradinnen und Kameraden arbeiten mit vollem Körpereinsatz, eine Tragkraftspritzenfahrzeug, einem Schlauchtransportanhänger und einem Löschgruppenfahrzeug für die Sicherheit des kleinen Dorfes. 2017 wurde die Wettkampfgruppe Ihlewitz/Friedeburg gegründet, die seitdem Wettkämpfe im „Löschangriff Nass“ absolvieren. Die Ihlewitzer möchten ihre Wehr gern noch attraktiver für andere machen, denn es gibt kaum interessierten Feuerwehr-Nachwuchs. Bildrechte: Kevin-Franz Klement

Dienstag, 03.08.2021

Freiwillige Feuerwehr Mutzschen 4 min
Freiwillige Feuerwehr Mutzschen Die Freiwillige Feuerwehr Mutzschen wurde auf das Jahr genau vor 150 Jahren gegründet. Aktuell zählt sie 49 aktive Kameradinnen und Kameraden welche im Schnitt zwischen 40 und 60 Einsätze im Jahr bewältigen. Dabei stand die Feuerwehr im Jahr 2003 aufgrund von Personalmangel schon kurz vor dem Aus. Doch mit viel Eigeninitiative konnte das Ende der Wehr verhindert werden. 2005 gaben die Jugendlichen den Anstoß zu einer Spendenaktion der Mutzschener Bevölkerung. So konnte ein Löschfahrzeug gekauft und generalüberholt werden. Nach der Eingemeindung zur Stadt Grimma im Jahr 2012 hielt neue Löschtechnik Einzug in das Mutzschener Gerätehaus. Außerdem ist die Feuerwehr sehr stolz auf die Kinder- und Jugendfeuerwehr-Abteilung, die mit viel Arbeit und Fleiß aktuell etwa 35 Kinder und Jugendliche auf den aktiven Feuerwehrdienst vorbereitet. Neben den fachlichen Feuerwehrqualitäten gehören auch kreative Sing- und Tanzeinlagen auf Youtube zu den Talenten der Mutzschener Feuerwehr. Bildrechte: Sören Müller

Mittwoch, 04.08.2021

Freiwillige Feuerwehr Saalfeld-Remschütz 5 min
Freiwillige Feuerwehr Saalfeld-Remschütz Die Freiwillige Feuerwehr Saalfeld-Remschütz ist im wunderschönen Saaletal zuhause. Die Wehr besteht zurzeit aus 27 aktiven Mitgliedern, davon vier Frauen. Es ist auch ein Gruppenführer für die Höhen- und Tiefenrettung vertreten. Zusammen mit der Technik ist die Feuerwehr einer Vielzahl von Herausforderungen gewachsen und kann schnell professionelle Hilfe leisten. In der Feengrottenstadt sind die Kameradinnen und Kameraden fester Bestandteil des kulturellen Lebens, die Vereinsfeste ziehen jährlich tausende Besucher an. Bildrechte: Rechte Feuerwehr Saalfeld-Remschütz

Donnerstag, 05.08.2021

Freiwillige Feuerwehr Rietzel 4 min
Freiwillige Feuerwehr Rietzel Die Wehr wurde 1921 im Rahmen der solidarischen Bewegung zur Sicherung der Gehöfte und Ländereien gegründet. Anfangs wurde eine Pferde-Handdruckspritze für Löscharbeiten verwendet, später eine motorisierte Tragkraft-Pumpe mit Anhänger angeschafft. Kernpunkt neben den Einsätzen war und ist der aktive Wettkampfsport sowie die Jugendarbeit. Die Feuerwehr hat traditionell zahlreiche sehr erfolgreiche Wettkampfmannschaften auf allen Ebenen. Es gibt Frauen-, Männer- und Jugendmannschaften. Die Unterstützung gemeinnütziger Veranstaltungen ist für die Wehr eine Selbstverständlichkeit. Seien es Dorffeste, Blutspende-Aktionen, die Absicherung von größeren Veranstaltungen (wie aktuell die Unterstützung der Corona-Impfkampagne), Erste-Hilfe-Schulungen oder Traditionsveranstaltungen wie Osterfeuer, Maibaum und Kinderweihnachtsfeiern. Auch die interkommunale Zusammenarbeit wird großgeschrieben und mit gemeinsamem Training, Übungen und Geselligkeit zelebriert. Aktuell befinden sich 26 Kameradinnen und Kameraden im aktiven Einsatzdienst, 18 in der Alters- und Ehrenabteilung und drei in der Jugendfeuerwehr. Bildrechte: FF Rietzel

Freitag, 06.08.2021

Freiwillige Feuerwehr Georgenthal 4 min
Freiwillige Feuerwehr Georgenthal Die Gründung der Feuerwehr konnte mithilfe eines alten Löscheimers auf das Jahr 1864 datiert werden. In der Wehr sind 18 aktive Einsatzmitglieder. Das älteste Mitglied ist 81 Jahre alt und seit 64 Jahren in der Feuerwehr aktiv. Die Jugendabteilung hat 14 Mitglieder und führt seit Ende Juni wieder die Ausbildung in Präsenz fort, ebenso wie die Einsatzabteilung. Die Gemeinde hat sich 2020 zu einer neuen Landgemeinde zusammengeschlossen. Das stellt auch die Feuerwehr vor neue Herausforderungen. Derzeit gibt es elf Wachen, die noch großen Bedarf an neuer Technik haben. Bildrechte: Moritz Bischof

Aktuelle Themen von MDR JUMP