ein zähneputzendes Kind
Bildrechte: colourbox

Tag der Zahngesundheit So bekommt ihr ein strahlendes Lächeln

Im besten Fall machen wir es mehrmals am Tag: Zähne putzen. Doch diese kleine Alltäglichkeit ist fast schon eine Wissenschaft für sich, denn dabei kann man einiges falsch machen.

ein zähneputzendes Kind
Bildrechte: colourbox

Zahnschmerzen können wirklich fies sein. Hat sich erstmal Karies im Zahn gebildet, kann nur noch ein Zahnarzt helfen. Damit es gar nicht erst so weit kommt, solltet ihr ein paar Dinge bei der Zahnpflege beachten.

Aus Zucker wird Säure, die die Zähne angreift

Bakterien im Mund zu haben, ist erstmal ganz normal. Denn sie zersetzen unser Essen und machen zum Beispiel aus Zucker Säure. Diese Säure solltet ihr aber aus eurem Mund wieder entfernen, da sie sonst den Zahnschmelz angreift. Das geht am effektivsten mit dem Zähneputzen. Zahnärztin Dr. Beate Mathias aus Halle empfiehlt eine bestimmte Technik:

Man sollte dreimal am Tag etwa drei Minuten putzen. Am besten mit der "Rot-Weiß-Technik". Das heißt immer vom Zahnfleisch zum Zahn.

Sonst könnte es passieren, dass man Bakterien unter das Zahnfleisch schiebt und sich dort Entzündungen bilden.

Zahnseide hilft in unerreichbaren Ecken

Oft vergisst man neben dem Zähneputzen aber auch mal zur Zahnseide zu greifen. Dabei ist das laut Zahnärztin Dr. Beate Mathias wichtig:

Weil sich in den Zwischenräumen die meisten Bakterien tummeln, die man nur mit Zahnseide wirklich gut entfernen kann.

Besonders abends Putzen ist wichtig

Dreimal am Tag Zähneputzen ist im Alltag oft schwierig, denn oft vergisst man es oder hat schlicht und einfach keine Zeit dafür. Deshalb solltet ihr wenigstens morgens und abends zur Zahnbürste greifen. Gerade nachts arbeiten die Bakterien im Mund und verwandeln Zucker zu Säure. Der Zucker sollte deshalb vor dem Schlafengehen entfernt werden. Doch besonders eine Frage spaltet oft die Meinungen:

Vor oder nach dem Frühstück Zähneputzen?

Beim Frühstücken werden die Zähne weicher, weil sich bestimmte Substanzen aus den Zähnen lösen. Putzt ihr also direkt nach dem Essen die Zähne, kann das die Oberfläche der Zähne angreifen und ihnen schaden. Nicht so schädlich ist es, wenn ihr einfach noch eine halbe Stunde wartet, bevor ihr die Zahnbürste ansetzt. Dann sind die gelösten Substanzen wieder verfestigt. Oder ihr putzt einfach vor dem Essen.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP am Nachmittag | 25. September 2017 | 10:25 Uhr