Auf einer Autobahn haben Autofahrer eine Rettungsgasse gebildet und warten hinter einer Absperrung neben ihren Pkws im Stau
Bildrechte: MDR/Hanns-Georg Unger

Unfallschwerpunkt im Baustellenbereich Sechs Dinge, die ihr bei einer Autopanne beachten müsst

Schwere Unfälle im Baustellenbereich - Sperrungen und lange Staus: In den vergangenen Tagen gab es auf dem A14-Abschnitt zwischen Gröbers und Halle-Peißen große Probleme. Erst gestern sind bei einem schweren Verkehrsunfall zwei Personen getötet und fünf Personen verletzt worden. Der Fahrer eines Sattelzuges hat einen Kleintransporter auf der Standspur zu spät erkannt. Schuld an den vielen Unfällen sind allerdings nicht nur die Baustellen.

Auf einer Autobahn haben Autofahrer eine Rettungsgasse gebildet und warten hinter einer Absperrung neben ihren Pkws im Stau
Bildrechte: MDR/Hanns-Georg Unger

Am 29.08. ereignete sich auf der Autobahn 14 ein schwerer Verkehrsunfall. Dabei wurden zwei Personen getötet und fünf Personen verletzt. Wie die Polizei mitteilte, musste der Fahrer eines Kleintransporters zwischen den Anschlussstellen Gröbers und Halle-Ost sein Fahrzeug auf dem Standstreifen abstellen. Der Grund hierfür ist noch nicht bekannt. Der Fahrer eines Sattelzuges erkannte den stehenden Kleintransporter zu spät. Es kam zu einer Kollision, bei der der Kleintransporter samt Anhänger in die Böschung geschleudert wurde. Zwei Personen verunglückten tödlich, fünf weitere wurden verletzt. Die Autobahn 14 musste in Fahrtrichtung Magdeburg voll gesperrt werden.

Gefahrenbereich Baustelle

Gerade im Baustellenbereichen kommt es immer wieder zu Verkehrsunfällen. "Zum einen wird sehr häufig der Mindestabstand nicht eigehalten. Da drängeln sich die Fahrzeuge hektisch von rechts nach links über die Autobahn -  PKW werden mit Lichthupe genötigt oder schleichen mit 60 km/h auf der mittleren Spur", erklärt Fabian Magerhans aus dem MDR JUMP Verkehrsservice, "Viele Menschen haben Zeitdruck und kämpfen sich teilweise dermaßen rücksichtslos über die Spuren, dass man ins Lenkrad beißen möchte."

Was viele Fahrer missachten: Das Einhalten der Geschwindigkeitsgrenze sowie einen Mindestabstand, der auch während eines Stop-and-Go im Baustellenbereich gilt. Das Nicht-Einhalten führt schnell zu Auffahrunfällen oder Schlimmeren. Wer eine Panne hat, sollte auch niemals im Auto sitzen bleiben oder auf dem Standstreifen stehen:

Einen Punkt sollte man immer beachten: Gehen Sie bitte immer hinter die Leitplanke. So sind Sie und ihre Familie in Sicherheit. Der Pannendienst regelt dann den Rest.

Fabian Magerhans, MDR JUMP Verkehrsservice

Tipps bei Fahrzeugpanne

Im Falle einer Fahrzeugpanne, bittet die Polizei folgende Regeln einzuhalten, damit kein Unfall passiert:

  1. Auf den nächstgelegenen Parkplatz zu fahren. Nur dann, wenn dies nicht möglich ist, auf dem Standstreifen halten.
  2. Bitte beachtet, dass das Warnblinklicht unverzüglich eingeschaltet, der Ereignisort abgesichert und ein Warndreieck aufgestellt werden muss. Das Aufstellen eines zweiten Warndreiecks erhöht eure Erkennbarkeit deutlich.
  3. Betretet beim Aussteigen möglichst nie die Fahrbahn. Das Risiko, von einem ankommenden Fahrzeug erfasst zu werden, ist zu groß.
  4. Legt euch und euren Insassen immer Warnwesten an.
  5. Steigt aus dem Fahrzeug aus und begebt euch immer hinter die Leitplanke. Dies gilt auch bei schlechtem Wetter und Regen.
  6. Informiert den Pannendienst.

Dieses Thema im Programm: MDR JUMP am Nachmittag | 30.08.2017 | 15:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 30. August 2017, 15:28 Uhr

Aktuelle Themen