Meerblick im Urlaub
Bildrechte: IMAGO

Urteil der Woche Bekommen Urlauber Schadenersatz fürs falsche Hotel?

Wer für den Urlaub viel Geld ausgibt, will den auch im vorher ausgesuchten Hotel verbringen. Eine Familie wurde aber für mehrere Tage umquartiert und will dafür entschädigt werden.

Meerblick im Urlaub
Bildrechte: IMAGO

Eine Familie aus Baden-Württemberg war mit ihrem Türkei-Urlaub sehr unglücklich: Der Reiseveranstalter hatte sie wegen Überbelegung für drei Tage in ein anderes Hotel einquartiert. Das war laut den Urlaubern „ekelerregend“, hatte nicht den gebuchten Meerblick und war eine Baustelle. Die Familie wollte daher weniger für die Reise bezahlen und zusätzlich Schadenersatz. Dafür klagten sie sich bis zum Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe.

Das Urteil

Die BGH-Richter teilten die Sicht der Familie. Die musste 1.000 Euro weniger für die Reise bezahlen. Zusätzlich bekam sie Schadenersatz. Der Dresdner Rechtsanwalt Thomas Kinschewski sagt:

Das Gericht hat gesagt: Drei Tage vertaner Urlaub und drei Tage in einer „Urlaubshölle“ – dafür muss es mehr geben als nur eine Minderung beim Reisepreis. 200 Euro pro Tag ist ein angemessener Tarif.

Das Urteil ist rechtskräftig und das Geld wurde der Familie auch schon gezahlt.

Wie beschwert man sich bei Problemen im Urlaub richtig?

Das Reiserecht sagt ganz klar: Wer einen Mangel im Urlaub nicht anzeigt, hat später auch keine Ansprüche beim Preis für den Urlaub.

Selbst wenn klar ist, dass das nie im Leben wieder gut gemacht werden kann – wie beispielsweise ein Hotelpool, der nicht funktioniert oder der Meerblick fehlt – dann muss man sich trotzdem einen Schein geben lassen, dass man sich beschwert hat und dann zu Hause muss man bestimmte Fristen beim Veranstalter beachten.

Die Fristen sind eindeutig geregelt: Bis spätestens einen Monat nach dem geplanten Reiseende müssen die Ansprüche beim Veranstalter der Reise eingereicht werden.

Das Aktenzeichen X ZR 111/16

Rechtsanwalt Thomas Kinschewski
Bildrechte: Thomas Kinschewski

Unser Experte Fast täglich werden im Gerichtssaal wichtige Urteile gesprochen, die Einfluss auf unser Leben haben können. Rechtsanwalt Thomas Kinschewski stellt jede Woche das Interessanteste in Kurzform bei MDR JUMP am Wochenende vor.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP am Wochenende | 25. November 2017 | 16:40 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 24. November 2017, 15:30 Uhr