Zu wenig Azubis! Der Beruf Mechatroniker/in

Maschinen warten, reparieren und entwickeln – Mechatroniker sorgen dafür, dass Maschinen einwandfrei funktionieren. Sie arbeiten meist in der gewerblichen Wirtschaft. Die Berufsbezeichnung ist abgeleitet von dem fachübergreifenden Gebiet Mechatronik, also aus der Kombination von Mechanik und Elektrotechnik/Elektronik, ergänzt durch Steuerungstechnik und Regelungstechnik sowie der Informationstechnik.

Christopher Wittig ist 21 Jahre alt und Mechatroniker-Azubi im 4. Lehrjahr. Er lernt bei der Niles-Simmons Industrieanlagen GmbH in Chemnitz.

Mechatroniker-Azubi vor einer Maschine
Bildrechte: MDR JUMP

MDR JUMP Mi 02.08.2017 17:49Uhr 00:45 min

https://www.jumpradio.de/thema/unbeliebte-ausbildungsberufe-mechatroniker-104.html

Rechte: MDR JUMP

Video

AUSBILDUNGSVORAUSSETZUNG

• Mindestens mittlerer Schulabschluss (Realschule)
• Handwerkliches Geschick und Kreativität
• Gutes kalkulatorisches Verständnis

AUSBILDUNGSDAUER

Die Ausbildung dauert in der Regel 3 1/2 Jahre.

AUSBILDUNGSINHALTE

• Vormontage der Komponenten
• Manuelles und maschinelles Spanen, Trennen und Umformen
• Aufstellen und Montage der Maschinen und Anlagen beim Kunden
• Programmieren mechatronischer Systeme
• Installieren und testen von Hard- und Softwarekomponenten

AUSBILDUNGSGEHALT

Die Höhe des Gehalts ist verschieden und richtet sich nach dem Ausbildungsbetrieb. Als Orientierung dienen folgende Werte:

1. Ausbildungsjahr: ca. 850 €
2. Ausbildungsjahr: ca. 950 €
3. Ausbildungsjahr: ca. 1.050 €
4. Ausbildungsjahr: ca. 1.100 €

BERUFSAUSSICHTEN

Nach der Ausbildung kann man einen Techniker mit der Fachrichtung Mechatronik machen. Auch eine Meisterschule oder ein Studium in mehrere Richtungen ist möglich.

Dieses Thema im Programm: MDR JUMP Morningshow | 03.08.2017 | 07:50 Uhr