Einer Frau wird in einer Praxis ein Tattoo entfernt.
Bildrechte: IMAGO

Nichts ist für die Ewigkeit So wirst du dein ungeliebtes Tattoo los

Es gibt Studien, die besagen, dass etwa 30 Prozent der Menschen schon nach einem Jahr mit ihrem Tattoo unzufrieden sind. Was tun, wenn das Tattoo weg muss?

Einer Frau wird in einer Praxis ein Tattoo entfernt.
Bildrechte: IMAGO

Um es gleich vorweg zu sagen: Hautärzte sind generell keine Fans von Tattoos. Dr. Yael Adler, Hautärztin und Erfolgsautorin des Buchs "Haut nah", bemängelt, dass viele Farben Giftstoffe, Schwermetalle, Konservierungsmittel und krebserregende Stoffe enthielten. Diese Farben dringen direkt in den Körper ein und stellen auf Dauer eine Belastung dar. Deswegen rät Adler:

Es gibt auch ganz viele verantwortungsbewusste Tätowierer, die sich auch mit Farben ausstatten, die der europäischen Tätowiermittelverordnung entsprechen. Das sind dann zumindest mit reduzierten Risiken versehene Farbgemische. Es gibt aber auch immer schwarze Schafe, die dann irgendwas aus dem Internet von irgendwo bestellen. Es gibt diesen schönen englischen Ausdruck: 'think before you ink', denk nach, bevor du dich stechen lässt.

Ein Tattoo für die Ewigkeit?

Tattoo-Entfernung mit Laser
Bildrechte: IMAGO

"Think before you ink" sollte man nicht nur in punkto Gesundheit beachten, sondern auch bei dem Motiv. Denn was ist, wenn einem sein Tattoo nicht mehr gefällt? Marcus Vogt ist Geschäftsführer von "Tattoolos" in Erfurt. Er ist darauf spezialisiert, die einst geliebten Hautbilder per Laser wieder zu entfernen. Die Klassiker, die weg sollen: "Das sind meistens Namen, Schriftzüge und das bekannte Arschgeweih."

Die Tattoo-Entfernung - Die wichtigsten Fragen:

Wie teuer ist eine Tattoo-Entfernung?

Wie teuer ist eine Tattoo-Entfernung?

Dafür hat Marcus Vogt eine Faustregel. "Wenn man sich ein Tattoo bei einem normalpreisigen Tätowierer stechen lässt, liegen wir meisten zwischen dem 8 bis 10-fachen, was die Tattoo-Entfernung kostet. Es dauert einfach länger und die Lasertechnik ist enorm teuer."

Kann sich jeder sein Tattoo entfernen lassen?

Kann sich jeder sein Tattoo entfernen lassen?

Eigentlich ja. Theoretisch geht es erst mal bei jedem Tattoo, wenn die gesundheitlichen Voraussetzungen gegeben sind, erklärt Marcus Vogt: "Wenn zum Beispiel das Immunsystem schwach ist, geht es einfach nicht. Deswegen arbeiten wir mit Medizinern, die vorher einen Gesundheitscheck machen."

Wie lang dauert so eine Entfernung?

Wie lang dauert so eine Entfernung?

Wie oft die Behandlung dauert, kommt auf das Tattoo an. Die Faustformel von Marcus Vogt: "Das Standard-Tattoo braucht zwischen 8-12 Sitzungen pro Stelle. Je größer das Tattoo ist, desto länger dauert es."

Habe ich danach Narben?

Habe ich danach Narben?

Im besten Fall bleiben keine Narben zurück. Allerdings, sagt Marcus Vogt, liegt das auch am Kunden, wie er mit der gelaserten Stelle umgeht. "Sie darf nicht in die Sonne und muss extrem vor UV-Strahlen geschützt werden. Und sie muss mit einem Balsam behandelt werden, damit die Haut geschmeidig bleibt. Dann gibt es zu 90 Prozent keine Narben."

Habe ich dabei Schmerzen?

Habe ich dabei Schmerzen?

"Das ist auch vom Mensch zu Mensch unterschiedlich", sagt Marcus Vogt, "Wir können die Haut extrem runterkühlen und somit ist der Schmerz erträglich. Man kann es sich vorstellen mit dem Schnipsen eines Gummis auf der Haut. So ähnlich fühlt es sich an."

Dieses Thema im Programm: MDR JUMP | 05.03.2017 | 12:20 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 21. März 2017, 16:08 Uhr

Aktuelle Themen