Tatort-Check Tatort Wien "Virus"

Es ist der Termin in der Woche, auf den man sich verlassen kann: Sonntagabend, 20:15 Uhr, ARD. Zeit für den Tatort! Wir verraten euch schon jetzt, wer in dieser Woche ermittelt und was passiert.

Bildergalerie

Tatort Wien "Virus"
Wenn der Fundort nicht der Tatort ist: Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) und Bibi Fellner (Adele Neuhauser) befragen am Fundort der Leiche den Ortspolizisten (Stefan Pohl) und Walter Böckl (Helmut Häusler), der den Toten entdeckt hat. Bildrechte: ARD Degeto/ORF/Epo Film/Hubert Mican
Tatort Wien "Virus"
Wenn der Fundort nicht der Tatort ist: Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) und Bibi Fellner (Adele Neuhauser) befragen am Fundort der Leiche den Ortspolizisten (Stefan Pohl) und Walter Böckl (Helmut Häusler), der den Toten entdeckt hat. Bildrechte: ARD Degeto/ORF/Epo Film/Hubert Mican
Tatort Wien "Virus"
Wenn Mord-Ermittlungen zweitrangig werden: Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) und Bibi Fellner (Adele Neuhauser) müssen sich Dr. Klaus Rottensteiner (Markus Schleinzer, re.) unterordnen. Bildrechte: ARD Degeto/ORF/Epo Film/Hubert Mican
Tatort Wien "Virus"
Wenn die Ruhe nur die Ruhe vor dem Sturm ist: Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) und Bibi Fellner (Adele Neuhauser) ermitteln im Notfall-Gebiet.
Bildrechte: ARD Degeto/ORF/Epo Film/Hubert Mican
Tatort Wien "Virus"
Wenn das eigene Leben auf dem Spiel steht: Bibi Fellner (Adele Neuhauser) gerät selbst in Gefahr. Bildrechte: ARD Degeto/ORF/Epo Film/Hubert Mican
Tatort Wien "Virus"
Wenn man merkt, wie wichtig einem jemand eigentlich ist: Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) muss um seine Kollegin Bibi fürchten. Bildrechte: ARD Degeto/ORF/Epo Film/Hubert Mican
Tatort Wien "Virus"
Wenn Eigentum verpflichtet: Verdächtig: Steinbruch-Besitzer Thomas Reuss (Martin Niedermair) mit seiner Ehefrau Barbara (Christina Trefny) und seinem Bruder Albert (Andreas Kiendl). Bildrechte: ARD Degeto/ORF/Epo Film/Hubert Mican
Tatort Wien "Virus"
Wenn der Arzt nicht mehr kommt: Albert Reuss (Andreas Kiendl) arbeitete häufig als Arzt für Hilfsorganisationen in Afrika. Bildrechte: ARD Degeto/ORF/Epo Film/Hubert Mican
Tatort Wien "Virus"
Wenn niemand weiß, wer der Tote ist: Albert Reuss (Andreas Kiendl) behauptet, dass er den Toten nicht kennt. Bildrechte: ARD Degeto/ORF/Epo Film/Hubert Mican
Tatort Wien "Virus"
Wenn ein Hund die Leiche entdeckt hat: Bibi Fellner (Adele Neuhauser) „vernimmt“ den Jagdhund Rikko und dessen Herrchen (Helmut Häusler). Bildrechte: ARD Degeto/ORF/Epo Film/Hubert Mican
Tatort Wien "Virus"
Wenn der worst case eintritt: Gerichtsmediziner Kreindl (Günter Franzmeier) findet das Virus in der Leiche. Bildrechte: ARD Degeto/ORF/Epo Film/Hubert Mican
Tatort Wien "Virus"
Wenn man etwas nicht sieht, heißt es nicht, dass es nicht da ist: Gerichtsmediziner Kreindl (Günter Franzmeier) mit Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) und Bibi Fellner (Adele Neuhauser). Bildrechte: ARD Degeto/ORF/Epo Film/Hubert Mican
Tatort Wien "Virus"
Wenn das Chaos regiert: Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) und Bibi Fellner (Adele Neuhauser) müssen in der Hysterie einen kühlen Kopf bewahren. Bildrechte: ARD Degeto/ORF/Epo Film/Hubert Mican
Alle (12) Bilder anzeigen

Worum geht´s?

Um einen Toten in einem Steinbruch. Der Mann hat mehrere Kopfverletzungen, allerdings weder einen Ausweis, noch sonst irgendetwas bei sich, was auf seine Identität schließen lässt.

Also könnte es auch ein Unfall gewesen sein?

Nein, der Tote wurde mit Steinen bedeckt, allerdings nur mit so wenigen, dass er von einem Forstarbeiter und dessen Hund entdeckt werden konnte. Bibi Fellner und Moritz Eisner finden zudem heraus, dass der Besitzer des Steinbruchs eine Sprengung angeordnet hatte, die den Toten dann für immer unter Tonnen von Geröll begraben hätte.

Warum hat die Sprengung nicht stattgefunden?

Weil sich der Sprengmeister geweigert hat, sie durchzuführen – die Vorbereitungen für die Sprengung waren hektisch und dadurch schlampig.

Klingt, als wäre der Fall relativ schnell gelöst.

Ja. Allerdings wartet der eigentliche „Fall“ im Labor der Gerichtsmedizin. Dort wird im Körper des Toten nämlich etwas entdeckt, was Fellners und Eisners Ermittlungen geradezu unwichtig erscheinen lässt.

Was denn?

Ein Virus. Und zwar der einer real existierenden Krankheit.

Heißt?

Das Epidemie-Gesetz findet sofortige Anwendung, der Fundort der Leiche wird großräumig abgesperrt, Menschen kommen in Quarantäne, Hubschrauber kreisen in der Luft, Schutzanzüge werden verteilt, ein Krisenzentrum wird eingerichtet, dessen Leiter mit seinen Nerven allerdings bereits nach kurzer Zeit am Ende ist – kurz: Es herrscht Chaos!

Was ist das für ein Virus?

No spoiling! Die Inkubationszeit beträgt zwei bis einundzwanzig Tage. Erste Symptome: Kopfschmerzen, Halsschmerzen, hohes Fieber. Dann Husten, Durchfall, Hautausschläge, spontane Blutungen. Eintritt des Todes: sechs bis neun Tage nach den ersten Symptomen.

Gibt es kein Mittel gegen das Virus?

Nein. Obwohl das Virus seit fast 40 Jahren bekannt ist, wurde kaum etwas in die Forschung investiert.

Wird der Mord noch aufgeklärt?

Ja.  

Fazit?

Dieser Tatort ist ein Horror-Szenario, wie man es aus amerikanischen Filmen kennt, aber immer dachte: Hollywood! Im neuen Tatort aus Wien schafft Hollywood allerdings den Sprung von der Leinwand in die Realität. Eine Realität, die uns – dreimal auf Holz geklopft – erspart bleiben möge! Den Menschen in Afrika blieb sie nicht erspart.

Dieses Thema im Programm: MDR JUMP am Wochenende | 27.08.2017 | 12:40 Uhr

Themen auf jumpradio.de