Eine Mädchen steckt eine Münze in ihr Sparschwein
Bildrechte: IMAGO

Taschengeld für das Kind Wie viel ist richtig?

Laut einer aktuellen forsa-Umfrage bekommen Sechs- bis Neunjährige durchschnittlich 3,60 Euro Taschengeld pro Woche. Ist das angemessen? Und wie bringt man seinem Kind am besten den Umgang mit Geld bei?

Eine Mädchen steckt eine Münze in ihr Sparschwein
Bildrechte: IMAGO

Das Taschengeld steigt. Haben die Sechs- bis Neunjährigen 2013 im Schnitt 2,90 Euro bekommen, sind es laut einer aktuellen Umfrage nun durchschnittlich 3,60 Euro. Doch nicht jeder Grundschüler bekommt Taschengeld. Rund 40 Prozent müssen ohne auskommen. Einen Rechtsanspruch auf Taschengeld haben Kinder schließlich nicht.

Schulbeginn als Taschengeldbeginn

Der Schuleintritt sei ein guter Einstieg für das erste Taschengeld, sagt Prof. Dr. Kirsten Schlegel-Matthies:

Es sollte erstmal eine kleine Summe sein, die man wöchentlich zahlt. Ich finde, man kann sich immer sehr gut an den Plänen der Jugendämter orientieren.

Schlegel-Matthies ist allerdings kein Fan davon, bestimmte Summen vorzuschreiben. Solche Listen sollten nur als Orientierung dienen. Das Taschengeld sollte auch dem Einkommen der Eltern angepasst sein: "Ich würde das immer im Zusammenhang sehen, mit dem was man selbst zur Verfügung hat. Und was das Kind auch ausgeben kann."

Selbstständigkeit durch Taschengeld

Wer möchte, dass sein Kind durch das Taschengeld den Umgang mit Geld erlernt und selbstständiger wird, sollte einige Regeln beachten, so Schlegel-Matthies:

Taschengeld muss ohne jede Bedingung und Einschränkung gezahlt werden. Und auf das, was sich das Kind vom Taschengeld kauft, sollte gar kein Einfluss genommen werden.

Wichtig ist auch, dass Taschengeld nicht dazu genutzt wird, das Kind zu bestrafen, z.B. in dem man mit Taschengeldentzug droht oder das Taschengeld als Belohnung nutzt.

Eltern müssen aber auch, wenn das Geld weg ist, konsequent bleiben. Dann wird nichts nachgeschossen.

Die Expertin rät außerdem, dass man altersangemäß mit Kindern über Geld spricht und ihnen erklärt, dass man dafür arbeiten und für bestimmte Dinge auch sparen muss.

Die Taschengeldtabelle

Wie viel Taschengeld tatsächlich für ein Kind angemessen ist, müssen Eltern individuell entscheiden. Die Taschengeldempfehlung, die zum Beispiel die Jugendämter heraus geben, gelten als Orientierung.

Alter des Kindes Taschengeldempfehlung
6-7 Jahre 1,50 - 2,00 Euro (pro Woche)
8-9 Jahre 2,00 - 3,00 Euro (pro Woche)
10-11 Jahre 16 - 18 Euro (pro Monat)
12-13 Jahre 20 - 23 Euro (pro Monat)
14-15 Jahre 25 - 35 Euro (pro Monat)

Dieses Thema im Programm MDR JUMP am Nachmittag | 20.07.2017 | 16:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 20. Juli 2017, 15:24 Uhr

Aktuelle Themen