Popstar Michael Jackson stellt am 7.9.2001 bei seinem Auftritt im Madison Square Garden in New York seinen weißen Handschuh zur Schau.
Bildrechte: dpa

Madonnas BH oder Elvis' Schlüpfer Die schrägsten Dinge der Stars unter dem Hammer

Echte Fans geben Geld en masse für Fanartikel ihrer Stars aus. Wer eine große Brieftasche hat, der ersteigert manchmal sogar Dinge aus dem persönlichen Besitz seines Idols. Manchmal sind da auch ganz schön schräge Sachen dabei.

Popstar Michael Jackson stellt am 7.9.2001 bei seinem Auftritt im Madison Square Garden in New York seinen weißen Handschuh zur Schau.
Bildrechte: dpa

Kurt Cobain hätte dieser Tage seinen 50. Geburtstag feiern können, wenn er nicht vor über 20 Jahren den Freitod gewählt hätte. So bleiben unsterbliche Songs, Tagebücher und ein ganzer Hausstand von ihm zurück. Echte Fans können sehr viel Geld ausgeben, um an ein paar Dinge aus seinem Privatbesitz zu kommen.

Cobain war berüchtigt dafür, das Equipment nach den Auftritten zu zerlegen. Viele seiner Gitarren werden deshalb eigentlich nur noch von Klebeband zusammengehalten. Eines dieser "Einzelstücke" war einem Fan 79.500 Euro wert. Spielen kann er darauf aber sicher nicht mehr.

Madonnas BH und John Lennons Zahn

Ganze 22.000 Euro nahm ein Fan in die Hand, um einen Satin-BH von Madonna zu ersteigern. Immerhin, das Modell ist ein echter Gaultier, also durchaus teure Mode.

Auch aus dem Nachlass des King of Pop kamen ein paar Fashion-Items unter den Hammer. Zum Beispiel ein Handschuh, den er getragen hat, als er das allererste Mal seinen legendären Moonwalk hinlegte. Auch den ein oder anderen Griff in den Schritt wird der Handschuh mitgemacht haben. 283.500 Euro war der Handschuh einem Sammler wert.

Madonna BH von Gaultier
Noch ein Kleidungsstück aus Madonnas Garderobe. Auch von Gaultier. Bildrechte: IMAGO

Und auch aus dem Nachlass des King of Rock'n'Roll, Elvis Presley gab und gibt es Sachen, die man eigentlich lieber nicht haben will. 2012 kam unter anderem eine gebrauchte Unterhose von ihm unter den Hammer - ausdrücklich ungewaschen.

Richtig abgefahren ist allerdings ein Stück von John Lennon. Ein Zahn des Beatle kam vor ein paar Jahren unter den Hammer. Lennon soll den Zahn in den Sechzigern seiner Haushälterin geschenkt haben. Als Souvenier für ihre Tochter. Andere sagen, sie hätte ihn eigentlich wegwerfen sollen, hat ihn aber weiterverschenkt. Der karieszerfressene Stumpen war immerhin 22.700 Euro wert. Gekauft hat ihn ein kanadischer Zahnarzt, der plant, mit der DNA aus dem Zahn einen John Lennon-Klon zu züchten.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP | 17.02.2017 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 17. Februar 2017, 13:24 Uhr

Aktuelle auf Jumpradio.de