Der deutsche Schauspieler Rolf Hoppe
Bildrechte: dpa

SemperOpernball 2017 Orden für Rolf Hoppe

Der erste Preisträger des SemperOpernball 2017 steht fest: Schauspieler Rolf Hoppe nimmt am 3. Februar persönlich den St. Georgs Orden in Dresden entgegen.

Der deutsche Schauspieler Rolf Hoppe
Bildrechte: dpa

„Nach Gunther Emmerlich, Kurt Masur, Armin Mueller-Stahl, Wolfgang Stumph, Kurt Biedenkopf und Ludwig Güttler zeichnet der SemperOpernball Rolf Hoppe als weiteren bedeutenden Dresdner Künstler aus", so die Organisatoren des Opernballs am Donnerstag. Der Dresdner sei eine "herausragende Persönlichkeit der Stadt".

Rolf Hoppe als Herrmann Göring in dem Film "Mephisto".
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Bekannt wurde Hoppe besonders durch seine Rolle des NS-Generals Hermann Göring in der Klaus-Mann-Verfilmung "Mephisto" (1981). Er spielte an der Seite von Klaus Maria Brandauer, der nun als Laudator für Hoppe nach Dresden kommt. Der 86-Jährige nehme den St. Georgs Orden am 3. Februar in Dresden persönlich entgegen.

In seinen bislang über 200 Filmen mimte er meist den Bösewicht. In einigen Kinderfilmen zeigte aber auch eine andere Seite, etwa als König in dem DDR-Märchenfilm „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“, das zum Teil in Moritzburg bei Dresden gedreht wurde. Über 20 Jahre lang war er zudem im Staatstheater Dresden engagiert. Trotz seiner erfolgreichen Filmkarriere blieb seiner Heimat treu. Er ist Mitbegründer und Prinzipal des Hoftheaters Dresden.

Bildergalerie Die Rollen des Rolf Hoppe

Von 1964 bis heute spielte Rolf Hoppe große Film-Rollen. International bekannt wurde er zum Beispiel durch die Darstellung des Nazi-Generals in István Szabós Spielfilm "Mephisto" von 1981.

Rolf Hoppe: Die besten Jahre
Rolf Hoppe 1964 als Lehrer Klein in dem Film "Die besten Jahre" von Regisseur Günter Rücker. Bildrechte: DRA
Rolf Hoppe: Gebrüder Lautensack
In dem dreiteiligen Fernsehfilm "Die Brüder Lautensack" (nach einem Roman von Lion Feuchtwanger) spielt Rolf Hoppe 1973 einen Stabschef der deutschen Wehrmacht. Bildrechte: DRA
Rolf Hoppe als Herrmann Göring in dem Film "Mephisto".
International bekannt wurde Rolf Hoppe 1981 durch seine Darstellung eines Nazi-Generals in István Szabós Spielfilm "Mephisto". Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Der Leipziger Musikalienhändler Friedrich Wieck (Rolf Hoppe) liebt seine Tochter, die begabte Pianistin Clara (Nastassja Kinski), im Übermaß.
In der "Frühlingssinfonie" spielte Rolf Hoppe 1983 die Rolle des Friedrich Wieck an der Seite von Nastassja Kinski, die seine Tochter Clara Wieck verkörperte. Bildrechte: MDR/ Peter Schamoni
Rolf Hoppe: Die besten Jahre
Rolf Hoppe 1964 als Lehrer Klein in dem Film "Die besten Jahre" von Regisseur Günter Rücker. Bildrechte: DRA
Rolf Hoppe: Fiesco
Rolf Hoppe in Friedrich Schillers "Die Verschwörung des Fiesco zu Genua" am Deutschen Theater Berlin 1970. Bildrechte: DRA
Der Schauspieler Rolf Hoppe
Rolf Hoppe in Gorkis "Nachtasyl" 1970 am Staatsschauspiel Dresden. Bildrechte: DRA
Rolf Hoppe als König in Drei Haselnüsse für Aschenbrödel
Rolf Hoppe gilt als "König der Nebenrolle". Und meist mimt er den Schurken und Bösewicht. Als König in dem beliebten deutsch-tschechischen Märchenfilm "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" (1973) spielte er eine seiner seltenen sympathischen Rollen. Bildrechte: MDR/WDR/Degeto
Rolf Hoppe: Ulzana
In den Indianerfilmen der DEFA war Rolf Hoppe seit 1968 der Widerpart Gojko Mitics. Hier als Captain Burton in "Ulzana" (1974). Bildrechte: DRA
Rolf Hoppe: Jede Woche Hochzeitstag
Rolf Hoppe einmal nicht als "Bösewicht": In dem Film "Jede Woche Hochzeitstag" spielt er 1975 einen liebenswürdigen Standesbeamten. (Links im Bild: Michael Gwisdek.) Bildrechte: DRA
Der Schauspieler Rolf Hoppe
Rolf Hoppe als Nathan in einer Aufführung des Staatsschauspiels Dresden Mitte der siebziger Jahre. Bildrechte: DRA
Der Schauspieler Rolf Hoppe
Im Sechsteiler des DDR-Fernsehens "Sachsens Glanz und Preußens Gloria" gab Hoppe in den 80er-Jahren August III., den Sohn August des Starken. Bildrechte: DRA
Rolf Hoppe: Mein Bruder, der Clown
Rolf Hoppe als Clown in dem TV-Drama "Mein Bruder, der Clown" (1991).
(Über dieses Thema berichtete der MDR im TV auch in Brisant, 02.02.2017, 17.15 Uhr.)
Bildrechte: DRA
Alle (12) Bilder anzeigen

Der Opernball findet zum zwölften Mal in Dresden statt. Das Programm moderieren Linda Zervakis und Guido Maria Kretschmer. Operngrößen wie Margarita Gritskova und Aida Garifullina sowie André Rieu werden erwartet. Conchita Wurst wird in Begleitung des MDR-Sinfonieorchesters unter Leitung von Dirigent Kristjan Järvi auftreten. Die Besucher können sich auf Mitmachaktionen und einen Auftritt von Wincent Weiss auf dem Theaterplatz freuen.