Happy Birthday Die Rolltreppe wird 125 Jahre alt

Auf der Stelle stehen und trotzdem vorwärtskommen - die Rolltreppe erleichtert uns so manchen Aufstieg an Flughäfen und in Kaufhäusern. Vor 125 Jahren wurde die Rolltreppe, wie wir sie kennen, patentiert.

Vom Vergnügungspark ins Kaufhaus

Am 15. März 1892 erhielt der amerikanische Ingenieur Jesse W. Reno ein Patent auf den Vorgänger der heutigen Rolltreppe, eine Art schräges Fahrband. Zwei Jahre später präsentierte er eine Rolltreppe im Vergnügungspark Coney Island - als Attraktion. Der richtige Durchbruch der Erfindung gelang allerdings einem anderen: Charles Seeberger kaufte 1898 ein Patent von einem Konkurrenten Renos, das für die heutige Rolltreppe.

Erste deutsche Rolltreppe in Leipzig

Die erste Rolltreppe Deutschlands im Kaufhaus Polich (um 1900)
Bildrechte: August Polich

Anfang der 1900er Jahre wurde die Treppe immer beliebter. Die erste in Deutschland stand wohl tatsächlich in Leipzig, in einem Modekaufhaus. Das Gebäude (und die Rolltreppe) wurden allerdings von den Nazis abgerissen.

Achtung, Unfallgefahr!

Mit dem Schal oder dem Schürsenkel hängen bleiben oder die Stufe verfehlen - eine Rolltreppe scheint gar nicht so ungefährlich zu sein. Um Unfälle zu verhindern, hat sich in Japan eine Initative gebildet, die das Laufen auf Rolltreppen komplett verbieten will.

Anfänglich aus Holz

In den Anfängen wurden Rolltreppen noch aus Holz gebaut. 1987 sind die letzten Holzrolltreppen im Londonder Bahnhof King's Cross bei einem Feuer verbrannt.

137 Meter auf und ab

Es gibt viele Arten von Rolltreppen, einige sind nur zwei Meter hoch, andere dafür ganz schön lang. Die längsten Rolltreppen der Welt sind mit 137 Metern die vier Rolltreppen der Metro-Station Admiralteiskaja in Sankt Petersburg. Die kürzeste Rolltreppe steht übrigens in Japan, hat nur fünf Stufen und ist 83 Zentimeter lang.

Dieses Thema im Programm: MDR JUMP Morningshow | 15.03.2017 | ab 05:00 Uhr