Quicktipp: Urlaubsbräune Lässt sich der Urlaub konservieren?

Alles dreht sich ums Melanin. Dieses Pigment entscheidet darüber, welche Haar-, Augen- und Hautfarbe wir Menschen haben. Wichtig dabei sind die Zusammensetzung und die Menge des Melanins im Körper.

 eine Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 50
"Auch mit Lichtschutzfaktor 50 können Sie schön braun werden", erklärt Hautärztin Dr. Ina Schulze. Bildrechte: IMAGO

Hellhäutige Menschen bilden in den Hautzellen entsprechend wenig. Das ist gerade im Sommer und bei starker Sonneneinstrahlung nachteilig, weil Melanin nicht nur einen braunen Teint verleiht, sondern auch vor UV-Strahlen schützt. Je mehr Melanin der Körper bilden kann, desto brauner wird die Haut und desto besser ist sie vor der Sonne geschützt. "Wer seine Haut langsam und in gesunden Dosen an die Sonne gewöhnt, wird natürlich braun, auch ohne der Haut zu schaden. Wichtig ist dabei ein ausreichender UV-Schutz. Auch mit Lichtschutzfaktor 50 können Sie schön braun werden", erklärt Hautärztin Dr. Ina Schulze aus Markkleeberg.   

Darum wirst du wieder blass

Melanin wird vor allem in den oberen Hautschichten eingelagert. Diese oberen Schichten werden aber regelmäßig vom Körper erneuert. "Das passiert in einem Rhythmus von gut vier Wochen, plus minus ein paar Tage. Danach werden diese Hautzellen abgestoßen und durch neue ersetzt", beschreibt unsere Expertin den Vorgang. Weil der nach und nach abläuft, werden wir nach dem Urlaub auch nach und nach und fast unmerklich wieder blasser.

Aufhalten geht nur bedingt

Um den Vorgang der Hauterneuerung wenigsten ein bisschen zu bremsen, musst du deine Haut vor allem gut pflegen und wenig stressen, rät Dr. Schulze: "Hat der Körper das Gefühl, die Haut ist frisch und intakt, wird er sie später und langsamer erneuern, als wenn Ihre Haut trocken und rissig ist." Das bedeutet konkret, dass Ihre Haut Feuchtigkeit, Nährstoffe und eine gute Durchblutung braucht.

Das hilft der Haut

Eine Schale mit Tee
Die Haut braucht reichlich Flüssigkeit. Bildrechte: Colourbox.de

Um die Haut glatt und geschmeidig zu halten, verwende Pflegeprodukte mit Feuchtigkeitsspendern wie Aloe Vera. Zusätzlich solltest du ausreichend trinken um den Flüssigkeitshaushalt des Körpers optimal zu halten. Mineralwasser, Fruchtschorlen oder ungesüßter Tee sind dabei ideal. Grüner Tee enthält zusätzlich viele Antioxidantien, die eine gesunde Haut unterstützen können. Auch eine Ernährung mit vielen Vitaminen und Ballaststoffen hilft und kann die Hautalterung bremsen.

Zusätzlich sorgen Bäder mit Malvenblüten und Lavendel für Entspannung. Ein leichtes Peeling beim Baden hilft, alte Hautbestandteile zu entfernen und das Gesamtbild so glatter und geschmeidiger wirken zu lassen.

Trotzdem wirst du Stück für Stück blasser und nach ein paar Wochen ist die alte Urlaubsbräune tatsächlich weg. Auffrischen lässt sich die Bräune allerdings auch zu Hause durch viel Bewegung an der frischen Luft, bei Sport oder einem Spaziergang. Auch bei wenig Sonne und kühlem Wetter kann die Melaninproduktion angekurbelt werden. "Außerdem tun selbst ein paar Sonnenstrahlen im Herbst der Haut gut. Vitamin D wird gebildet und das trägt ja auch zum Wohlbefinden bei", so Dr. Ina Schulze.

Das schadet der Haut

Eine Frau nimmt ein Sonnenbad auf einer Liege an einem Pool.
Wer sich um seine Haut sorgt, sorgt auch außerhalb des Urlaubs für Wohlbefinden. Bildrechte: IMAGO

Trockene, schlecht durchblutete Haut wird sich eher erneuern, weshalb du bei einer ungesunden Lebensweise auch deine Urlaubsbräune schneller los bist.

Nikotin ist Gift, darauf solltest du ganz verzichten. "Raucher haben ja per se ein schlechteres Hautbild. Das liegt an der mangelnden Durchblutung und damit einer schlechteren Versorgung mit Nährstoffen. Fehlt dann noch Feuchtigkeit, wirkt sie ohnehin blasser und nicht so frisch", erklärt Hautärztin Dr. Schulze.

Häufiges Duschen und heißes Baden lassen die Haut schnell austrocknen. Nutze zum Waschen ph-neutrale Produkte und danach feuchtigkeitsspendende Pflegemittel. Achtung: Auch das Chlor im Freibadwasser lässt die Haut austrocknen.    

Unterstützung aus der Tube

Sanfte Selbstbräuner können helfen, den Ferienteint zu aufzufrischen. Wirkstoffe wie Glyzyrrhetinsäure stimulieren die Melaninbildung und schützen so gleichzeitig vor UV-Schäden. "Vor dem Auftragen sollten Sie die Haut mit einem Feuchtigkeitsprodukt versorgen, das gleicht Unterschiede von trockenen Hautstellen aus und vermindert so eine Fleckenbildung", rät die Expertin.

Blass im Winter ist okay

Die Meinung, dass blasse Haut ein Beleg für Krankheit oder körperliche Schwäche sei, ist falsch. Du musst also im Winter nicht krampfhaft versuchen, die Bräune aus dem Sommer zu erhalten. Dazu meint unsere Hautärztin: "Es ist völlig okay, blass durch den Winter zu kommen. So lange Sie an die frische Luft gehen, sich bewegen und auch sonst wohl fühlen. Braune Haut ist also kein Muss."

Vorsicht Sonnenbank!

ein bunt beleuchtetes Solarium
Künstliche Sonne ist keine Alternative. Bildrechte: IMAGO

Nach wie vor ist die künstliche Sonne keine Alternative zur Bewegung an der frischen Luft. Weder wird die Haut im Solarium gut auf die Sommersonne vorbereitet, noch dient die schnelle Bestrahlung einem gesunden Teint. Wer es mit der Intensität übertreibt, riskiert sogar dauerhafte Schäden.

Fazit

Die Urlaubsbräune lässt sich nicht ewig erhalten. Du kannst aber dafür sorgen, dass deine Haut frisch und gesund bleibt. Mit viel Bewegung an der frischen Luft und einer gesunden Lebensweise kannst du auch nach dem Urlaub noch ein wenig nachbräunen. Blass durch den Winter ist aber auch vollkommen okay, die nächsten Sonnentage kommen bestimmt.

Dieses Thema im Programm: MDR JUMP am Vormittag | 10.08.2017 | 9:20 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 10. August 2017, 02:10 Uhr