Echte Liebe ist nicht billig Warum kosten Fußball-Trikots eigentlich so viel?

Wenn die neue Bundesliga-Saison beginnt, laufen die Mannschaften in schönen, neu-designten Trikots auf. Fans, die etwas auf sich halten, wollen natürlich nachziehen und werden dafür ordentlich zur Kasse gebeten.

Alle Jahre wieder präsentieren Vereine ihre neuen Fußball-Trikots in den Shops. Um das Original zu tragen, das Thomas Müller, Pierre-Emerick Aubameyang oder Willi Orban auf dem Platz präsentieren, muss man nicht selten 80 Euro bezahlen.

Für die Vereine und die Hersteller ist der Trikot-Verkauf ein lukratives Geschäft. Wenn für Millionen neue Stars eingekauft werden, dann rechnet der Verein nicht nur, ob der neue Spieler die Mannschaft voran bringt, sondern auch, ob sich die Trikots mit seinem Namen drauf gut verkaufen.

Der Mantel des Schweigens

Wie genau sich der Preis für so ein Trikot aufschlüsselt, darüber hüllen sich die Ausrüster und auch die Vereine in Schweigen. Der Sportmarketing-Experte Peter Rohlmann hat die Preise analysiert. Seine Schätzung sieht folgendermaßen aus.

Trikot Preiszusammensetzung
Bildrechte: MDR JUMP

Das Beispiel geht von einem einfachen Herrentrikot für etwa 85 Euro aus. Sich den Namen und die Nummer seines Stars auf den Rücken drucken zu lassen, kostet meistens nochmal zwischen 15 und 25 Euro, sodass ein Trikot dann schnell für 100 Euro über den Ladentisch geht.

Der Handel verdient das Meiste und hat doch wenig davon

Von dem Geld, das den Händlern vom Trikot bleibt, geht der überwiegende Teil für Personal- und Raumkosten drauf. Pro Trikot bleiben am Ende zwischen 2,50 Euro und 3 Euro Gewinn. Noch weniger dürften die Näherinnen bekommen, die die Trikots in den Fabriken in Fernost zusammennähen.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Morningshow | 17.08.2017 | 05:50 Uhr