Pollen-Radar

Pollen-Radar
Bildrechte: ratiopharm

Im guten Mittelfeld der Pollen-Radar von ratiopharm. Klar, dass sich der Anwender mit Eigenwerbung zufrieden geben muss. Trotzdem finden Allergiker auch hier unabhängige und vor allem umfangreiche Informationen und Alltagstipps, die Linderung versprechen. Optisch erinnert uns die App ein bisschen an eine Baumarktwerbung. Mehr erfährst du in unserem Nutzungstest!

Fakten:

  • Entwickler: ratiopharm GmbH
  • Kompatibilität: erfordert iOS 6.0 oder neuer, variiert je nach Gerät
  • Bewertungen: 3,6

Wesentliche Features:

  • Pollenflug-Vorhersage nach Regionen
  • Insgesamt 14 Pollenarten verfügbar
  • Allergie-Selbsttest

Nutzungstest:

Der Erststart der App gestaltet sich etwas abschreckend. Zuerst bittet man den Anwender um eine Standortfreigabe. Hat man sich dazu durchgerungen, ploppt auch schon das nächste Fenster auf. Um auf aktuelle Pollenbelastungen hingewiesen zu werden, sind Push-Benachrichtigungen notwendig. Bevor man dem Heuschnupfen den Kampf ansagen kann, hat man wahrscheinlich Bauchschmerzen. Immerhin sind anschließend sämtliche Einstiegshürden genommen und die App tut ihren Dienst. Bis auf die Möglichkeit, eine Auswahl zwischen tagesaktueller oder dreitägiger Pollenvorhersage zu treffen, hindert den Nutzer nichts mehr daran, das ganze Ausmaß der Pollenbelastung einzusehen. Dabei listet das Pollen-Radar 14 Pflanzen auf, die uns derzeit an den Kragen wollen.

Alte Hasen im Allergiegeschäft können gleich eine personalisierte Auswahl der belastenden Pflanzen treffen. Ratiopharm verzichtet natürlich nicht darauf, seine eigenen Produkte für eine optimale Behandlung zu empfehlen, der Nutzer kann sich aber auch werbefrei allgemeine Informationen zu Allergien, nützliche Adressen wie etwa die des Deutschen Allergie- und Asthmabundes sowie Tipps für Alltag, Sport und Reisen ansehen. Den Selbsttest, der etwa 30 Sekunden in Anspruch nimmt, kann man sich ob der ziemlich allgemeingültigen Auswertung allerdings sparen.

Pollen-App
Bildrechte: MDR JUMP/Colourbox.de