Pilzsaison gestartet So bleiben Pilze ein Genuss

Der Sommer war durchwachsen - viel Regen, wenig Sonne. Aber der Regen hat auch etwas Gutes: Die Pilze sprießen wieder - und das früher als sonst. Wir haben für euch die besten Tipps rund ums Pilzesammeln!

Pilz
Bildrechte: Colourbox.de

Pilze kaufen oder pflücken?

Pilze kaufen oder pflücken?

Ungefähr 1.500 Pilzsorten gibt es. Aber Achtung: 1.000 davon sind für uns Menschen giftig! Und auch die restlichen 500 schmecken nicht alle gut. Wer deshalb auf Nummer sicher gehen will, kann genießbare Sorten im Supermarkt kaufen. Aber Waldpilze sind viel aromatischer. Beim Sammeln schneidet aber vorsichtshalber nur Pilze ab, bei denen ihr 100% sicher seid, dass sie nicht giftig sind.

Pilz
Bildrechte: IMAGO

Auf Nummer sicher gehen: Fragt lieber eine App

Auf Nummer sicher gehen: Fragt lieber eine App

Eine große Hilfe beim Bestimmen von Pilzsorten sind Apps. Sie zeigen verschiedene Pilzteile, wie den Stiel und die Lamellen, und helfen euch so, die genaue Sorte herauszufinden. Für Android gibt es beispielsweise die App "Meine Pilze (Pilzbestimmung)", die der Testsieger der Deutschen Pilzgesellschaft 2015 war. Im Apple-App-Store findet ihr unter anderem die App "Pilze", die nach dem gleichen Prinzip funktioniert. Oder ihr fragt Oma und Opa, die wissen meist ziemlich sicher welche Pilze genießbar sind.

Pilz
Bildrechte: IMAGO

Pilze richtig transportieren

Pilze richtig transportieren

Zum Transport von Pilzen eignen sich eigentlich nur ein Korb oder eine Papiertüte. Sind die Pilze eingeschweißt oder falsch verpackt, fangen sie nämlich an zu schwitzen und verlieren so an Geschmack. Im schlimmsten Fall entwickeln falsch gelagerte Pilze giftige Zerfallsprodukte.

Pilz
Bildrechte: IMAGO

Pilzen lassen sich ganz einfach putzen

Pilzen lassen sich ganz einfach putzen

Frisch gesammelte Pilze sollten möglichst bald geputzt werden. Dazu aber die Pilze aber nicht etwa unter fließendes Wasser halten, sonst saugen sie sich mit Wasser voll. Ein Pinsel oder ein weicher Lappen reichen aus, um Schmutz zu entfernen. Besonders Maden sollten schnell entfernt oder großzügig ausgeschnitten werden, da sie sonst eventuell auch noch die anderen Pilkze anknabbern. Bis zu zwei Tage lassen sich geputzte Pilze im Kühlschrank lagern.

Pilz
Bildrechte: IMAGO

Pilze richtig trocknen

Pilze richtig trocknen

Wer seine Pilze haltbar machen möchte, kann sie ganz einfach trocknen. Dazu die Pilze auf eine Heizung oder einen Ofen legen bis sie richtig ausgetrocknet sind. Die Lagerung ist ganz unkompliziert: Frisch gesammelte Pilze sollten im Kühlschrank gelagert werden, getrocknete im Glas. Aber einkochen oder einfrieren klappt mit Pilzen super.

Pilz
Bildrechte: IMAGO

Superleckere Pilzgerichte

Superleckere Pilzgerichte

Es gibt hunderte Pilzgerichte. Ein Klassiker ist: die Pilze in Butter mit Zwiebeln und wahlweise Speck anschwitzen. Würzen solltet ihr aber erst am Ende - sonst entzieht das Salz den Pilzen Wasser. Aber die selbstgesammelten Leckereien könnt ihr auch super auf den Grill legen, füllen oder überbacken.

Pilz
Bildrechte: Colourbox.de

Mehr als 250 Gramm solltet ihr nicht essen

Mehr als 250 Gramm solltet ihr nicht essen

Da Pilze Schadstoffe aus der Umwelt und Schwermetalle binden, empfehlen Experten nicht mehr als 250 Gramm zu essen. Pilze aus dem Supermarkt sind aber unbedenklich. Dass man Pilze nicht ein zweites Mal aufwärmen darf, ist aber ein Irrglaube. Hauptsache, ihr bratet sie beim zweiten Mal richtig gut durch - am besten bei mehr als 70 Grad.

Krankenwagen vor einer Notaufnahme
Bildrechte: dpa

Im Falle des Falles: Die Giftnotrufnummer wählen

Im Falle des Falles: Die Giftnotrufnummer wählen

Wer den Verdacht hat, sich vergiftet zu haben, weil zum Beispiel der Geschmack ungewohnt erscheint, sollte die Pflanze unbedingt aufheben. Dann können Fachleute, etwa an einem Giftinformationszentrum, die Pflanzen bestimmen und Gegenmaßnahmen festlegen. Werden bereits bedrohliche Symptome festgestellt, ist sofort der Notarzt zu rufen.

Giftnotruf Erfurt (Giftinformationszentrum der Länder Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen)
(0)361 - 730 730 (Telefonische Hilfe rund um die Uhr)

Allgemeine Notrufnummer: 112

Dieses Thema im Programm MDR JUMP Morningshow | 29.08.2017 | 06:50 Uhr