Perseiden
Bildrechte: IMAGO

Wünsch dir was im August! Viele Sternschnuppen dank Perseiden-Schauer

Einen Himmel voller Sternschnuppen: Das ist die Zeit, um viele Wünsche in den Himmel zu schicken. Mit diesen Tipps seht ihr besonders viele Schnuppen und macht auch noch tolle Fotos davon.

Perseiden
Bildrechte: IMAGO

Jedes Jahr in der ersten Augusthälfte treten die Perseiden auf. Damit ist ein wiederkehrender Meteorstrom gemeint, also ein Sternschnuppenschwarm. Sternschnuppen sind die Spur verglühender Staubteilchen, die von Kometen stammen und nur zu sehen sind, wenn diese Kometenspuren den Lauf der Erde kreuzen. Die Perseiden stammen vom Kometen 109P/Swift-Tuttle. Er kreuzt jedes Jahr um den 12. August den Weg der Erde.

Im Moment sind die Voraussetzungen allerdings nicht ganz ideal, um einen Himmel voller Sternschnuppen bewundern zu können. Sabine aus dem Sternenpark Rhön:

Wir haben gerade die Augustlage, wo wir sehr viele Sternschnuppen sehen könnten. Leider ist auch der Mond da und durch das Mondlicht sieht man ein paar Sternschnuppen weniger.

Trotzdem lohnt es sich den Wunsch im Kopf zu behalten, denn noch bis Ende August hält der Schnuppenschauer an.

Generell sieht man die Sternschnuppen besonders gut zwischen Mitternacht und Morgendämmerung.

So verpasst ihr das Himmelsspektakel nicht

Ideal ist eine freie Sicht nach Nordost, aber natürlich sind die Sternschnuppen auch am Rest des Himmels zu sehen. Jetzt möglichst noch an einen dunklen Ort gehen, statt mitten in der Stadt zu bleiben - dann kann mit dem Sternschnuppenrausch eigentlich nichts mehr schief gehen.

So gelingen euch die besten Sternschnuppen-Fotos:

Eine Sternschnuppe leuchtet 2015 über den Zwillingsmühlen in Greetsiel am Nachthimmel.
Bildrechte: dpa

Eine gute Kamera macht's!

Eine gute Kamera macht's!

Mit dem Smartphone wird das perfekte Sternschnuppenbild leider nichts. Du benötigst dafür schon eine gute Kamera, im besten Fall hast du eine Spiegelreflexkamera. Wichtig ist, dass du die Belichtungszeit und den ISO-Wert manuell einstellen kannst. Außerdem sollte die Kamera ein möglichst geringes Bildrauschen aufweisen.

Perseiden 2013
Bildrechte: Colourbox.de

Dieses Zubehör brauchst du!

Dieses Zubehör brauchst du!

1. Ein Objektiv mit einer geringen Brennweite (Weitwinkelobjektiv): da du nicht weißt, an welcher Stelle die Sternschnuppen fallen, solltest du so viel Himmel wie möglich ablichten. Je kleiner die Zahl auf deinem Objektiv, umso besser.
2. Ein Stativ, sonst wird es nichts. Bei einer langen Belichtungszeit soll dein Bild ja schließlich nicht verwackeln.

Sternschnuppe
Bildrechte: Colourbox.de

Und so geht's!

Und so geht's!

Zur Kameraeinstellung:
- Wähle den manuellen Modus.
- Deaktiviere den Autofokus. Dann stellst du die Fokussierung manuell auf "unendlich" ein.
- Die Kamera muss lange belichten. Beginne mit einer Blende von 3,5 oder 4 und experimentiere etwas. Die Belichtungszeit hängt von deinem Objektiv ab. Als Anfänger probiere verschiedene Belichtungszeiten von 10, 20, 30 Sekunden aus. Du hast alles richtig eingestellt, wenn die Sterne am Himmel deutlich sichtbar sind.
- Auch beim ISO-Wert muss ein bisschen experimentiert werden. 800 oder 1600 sollte ganz gut sein.

Dieses Thema im Programm: MDR JUMP Morningshow | 10.08.2017 | 07:10 Uhr