Frau zahlt Parkticket mit dem Handy
Bildrechte: IMAGO

Praktisch aber selten Wo du dein Parkticket mit dem Handy zahlen kannst

Jena startet bald, Bad Elster ist neu dabei: Einige Städte bieten an, Parktickets mit dem Smartphone zu zahlen. Das Versprechen klingt gut: ihr müsst nicht mehr nach Kleingeld suchen. Aber die meisten Städte in Mitteldeutschland scheinen vom digitalen Parkschein nicht überzeugt zu sein.

Frau zahlt Parkticket mit dem Handy
Bildrechte: IMAGO

Am 1. November startet in Jena das mobile Parkticket: Mit dem Smartphone könnt ihr dann euren Parkplatz bezahlen. Das funktioniert über eine App, die kostenpflichtig heruntergeladen werden kann. Die Preise fürs Parken bleiben genauso hoch, wie bei dem klassischen analogen Parkschein. Der Vorteil ist, dass ihr kein Kleingeld mehr suchen müsst und die Parkdauer einfach von unterwegs verlängern könnt.

Wenige Städte sind dabei

Derzeit bieten etwas mehr als 15 Städte in Mitteldeutschland dieses oder ein ähnliches System an. Oft sind diese schon seit mehreren Jahren in Betrieb, wie zum Beispiel in Naumburg. Am weitesten verbreitet ist die Zahlung per SMS. In einer kurzen Nachricht wird das Kennzeichen an eine Zentrale gesendet. Eine eigene App, wie es sie zum Beispiel in Jena geben wird, ist seltener. Wenn das Ordnungsamt zur Kontrolle kommt, prüfen die Mitarbeiter mithilfe spezieller Software, ob für ein parkendes Auto die Gebühr gezahlt wurde. Einige Städte berichten, dass seit der Einführung des digitalen Parkscheins weniger Knöllchen ausgestellt werden mussten.

Ein Verlustgeschäft

Unter den teilnehmenden Orten sind zum Beispiel Mühlhausen, Zwickau und Wernigerode. Vor fünf Jahren wurde das mobile Parkticket auch in Auerbach im Vogtland eingeführt. Mittlerweile wurde das Projekt wieder beendet.

Das wurde von den Bürgern und den Besuchern unserer Stadt ganz wenig in Anspruch genommen. So, dass sich dann der Bürgermeister dazu entschieden hat, das Handyparken wieder einzustellen.

Hagen Hartwig, Stadt Auerbach

Denn das System verursacht hohe Kosten.

Da läuft eine Technik im Hintergrund, und es gab einen Co-Partner, der das betrieben hat. Den musste man honorieren. Das waren zwar keine großen Summen, aber letztendlich: Wenn es nicht in Anspruch genommen wird, kann man sich das Geld auch sparen.

Hagen Hartwig, Stadt Auerbach

Das ist auch für viele andere Städte der Grund, ausschließlich analog die Gebühren zu kassieren. Von den Großstädten in Mitteldeutschland hat lediglich Magdeburg das Zahlen per Handy in Betrieb.

Hier könnt ihr mit dem Smartphone zahlen

Schaut auf unserer interaktiven Karte nach, in welchen Städten die Parkgebühren per SMS oder per App gezahlt werden können.

Lieber kostenlos parken

Dieser Service erleichtert natürlich zum Beispiel den Einkauf in der Stadt. Aber viel günstiger sind natürlich kostenlose Parkplätze. Mit der Website www.gratisparken.de findet ihr in vielen Städten Stellplätze, die nichts kosten.

Fehlt ein Ort?

Fehlt in der interaktiven Karte noch eine Stadt, die das Parkticket per Handy anbietet? Schreibt uns eine kurze Nachricht:

Dieses Thema im Programm MDR JUMP am Nachmittag | 06. September 2017 | 18:15 Uhr

Aktuelle Themen