Osterfeuer mit Strohpuppe
Bildrechte: Thomas Kirschner

Osterfeuer in Mitteldeutschland Herkunft, Bedeutung und Bräuche

Das traditionelle Osterfeuer ist eine beliebte Veranstaltung für die ganze Familie. Gemeinsam mit den Freunden und Bekannten einen lustigen Abend verbringen, Bratwurst essen, Glühwein trinken und feiern. So kennen wir das Osterfeuer heute. Aber woher kommt diese Tradition? Und welche Osterfeuerbräuche gibt es bei uns in Mitteldeutschland?

Osterfeuer mit Strohpuppe
Bildrechte: Thomas Kirschner

Osterfeuer – Woher kommt es?

Wie auch viele andere Bräuche, ist das Osterfeuer eine katholische Tradition.  Das Feuer soll die Wiederauferstehung Jesus Christus symbolisieren. Auch heute noch wird die Tradition in katholischen Gemeinden so praktiziert wie früher. Ein Priester entzündet am Feuer die Osterkerze und trägt sie, gefolgt von der Gemeinde, in die Kirche. Dort werden von der Flamme der Osterkerze, weitere Kerzen von der Gemeinde entzündet. In der vorchristlichen Zeit hingegen symbolisierte das Osterfeuer den Beginn des Frühlings und den Sieg der Sonne über den Winter. Die Asche des Osterfeuers wurde anschließend auf die Felder gestreut, um den Boden für den anstehenden Sommer fruchtbar zu machen.

Heute geht die Tradition über den katholischen Brauch hinaus. Das Osterfeuer ist für uns eine gute Gelegenheit mit Freunden und Familie zusammenzukommen, um gemütlich zu essen und zu trinken, während das Osterfeuer brennt. Häufig wird die Gelegenheit gleich genutzt um ausgiebig, bis in die frühen Morgenstunden, zu feiern.

Osterfeuerbräuche in Mitteldeutschland

Strohpuppe und Holzstamm

Osterfeuer mit Strohpuppe
Bildrechte: Thomas Kirschner

 Ein bekannter Anblick auf dem Osterfeuer ist die Strohpuppe, oder der aufgestellte Holzstamm. Sie stehen exemplarisch für die kalte Jahreszeit und ihr Verbrennen symbolisiert den Sieg des Frühlings und die „Verbrennung“ des Winters. Eine weitere  Überlieferung sagt, dass die Strohpuppe oder der Holzstamm den Judas, der verbrannt werden soll, darstellt. Judas war einer der zwölf Apostel, der Jesus verraten hat und ihn so dem Kreuzestod auslieferte. Heute werden die Strohpuppen häufig von Kindergärten, Schulen oder Jugendclubs gebaut und gestaltet.

Osterräder

Osterräderlauf
Bildrechte: Archiv Dechenverein Dieter Stumpe

Osterräder haben eine ähnliche Bedeutung wie das Osterfeuer. Jedoch wird diese Tradition heute weniger praktiziert als das überall bekannte Osterfeuer. Trotzdem gibt es die Tradition nach wie vor in der Region Ostwestfalen. Wenn das Osterfeuer fast abgebrannt ist, werden Wagenräder mit Stroh gefüllt und am Osterfeuer entzündet. Anschließend werden sie durch das Dorf, oder den Hügel hinab gerollt. Wie auch das Osterfeuer sind die Feuerräder ein Sinnbild für die Sonne. Der Winter soll damit aus allen Ecken der Ortschaft vertrieben werden. Wenn die Räder den Hang, bis zu den Feldern, herunter gerollt werden, sollen sie mit der herabfallenden Asche die Felder fruchtbar machen. Wenn sie jedoch unterwegs liegenbleiben und nicht bis zum Fuße des Hanges kommen, bedeutet es keine gute Ernte für den Sommer.

Osterschießen

Das Traditionsteam Schirgiswalde beim sogenannten Osterschießen in der Oberlausitz
Osterschießen in der Oberlausitz Bildrechte: MDR/Roman Rackwitz

Das Osterschießen ist ein Brauch, der in der Nacht vom Ostersamstag zum Ostersonntag in der östlichen Oberlausitz stattfindet. Nach alter Tradition werden die Deckel von Blechmilchkannen viele Meter in die Luft geschossen. Oftmals werden anstelle von Milchkannen auch Kanonen zum Schießen genutzt. Die Schüsse sollen böse Geister vertreiben. Nach christlichem Brauch soll die Auferstehung Jesu und damit den Sieg über den Tod zum Ausdruck gebracht werden.

Wer hat das höchste Feuer?

In manchen ländlichen Gegenden finden Wettstreite um das höchste Ostereuer statt. Dafür werden die Holzscheite häufig auf Felder, oder auf einem Berg errichtet, so dass sie von weitem gut sichtbar sind. Damit kein Holz vom Nachbardorf geklaut wird, werden die Holzstapel in den Nächten vor Ostern sogar bewacht.

Wann fällt die Puppe?

In manchen Orten gibt es ein Wettstreit, mit Geldeinsätzen, über den Zeitpunkt des Verbrennens oder Umknickens, der im Holzstapel aufgestellten Puppe oder des Holzstamms. Der Wetteinsatz wird für den öffentlichen Zweck, zum Beispiel für die Feuerwehrkasse, genutzt.

Veranstaltungen in Mitteldeutschland
Was? Wo? Wann?
Osterfeuer mit Strohpuppe Stecklenberg Ortseingang aus Richtung Neinstädt

Magdeburg – Völckes Hofladen - Ballenstedter Str. / Ecke am Eulengraben

Danstedt - Am Dorfteich/ Zimmermannsplatz
Ostersamstag 18 Uhr

Ostersamstag 18 Uhr


Ostersamstag, 19 Uhr
Osterräder rollen Lügde – auf dem Osterberg Ostersamstag, 21 Uhr
Osterschießen Löbau – Löbauer Berg – mit Kanone
Bautzen - in der in verschiedenen Oberlandgemeinden (z.B. Schirgiswalde und Crostau)
Ostersamstag 14 Uhr
Samstag Abend bis Sonntag Mittag

Dieses Thema im Programm: MDR JUMP Morningshow | 21.03.17 | 06.10 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 28. März 2017, 10:47 Uhr