Apfelbaum mit grünen Äpfeln
Bildrechte: IMAGO

Pflücken erlaubt! Obst im Stadt-Dschungel

Himbeersträucher im Park, Apfelbäume am See und Bärlauch im Wald - um Obst und andere Leckereien zu pflücken, muss man nicht unbedingt auf dem Dorf wohnen. Auch in Städten gibt es ziemlich viel Auswahl. Die Webseite Mundraub.org verrät euch, wo ihr tolle Sachen findet.

Apfelbaum mit grünen Äpfeln
Bildrechte: IMAGO

Mehr als 22.000 Fundorte haben Nutzer schon auf Mundraub.org eingetragen, die meisten davon in Deutschland. Auf einer interaktiven Karte könnt ihr so ganz einfach schauen, ob bei euch um die Ecke ein paar leckere Äpfel, Himbeeren oder andere tolle Sachen zu finden sind. Das funktioniert nicht nur in Städten, sondern auch in ländlicheren Gebieten. Seit 2009 gibt es die Karte, die auch Obstbäume und Kräuter in Dänemark, Frankreich und anderen Ländern zeigt.

Pflücken erlaubt!

Das Pflücken ist legal und sogar ausdrücklich erwünscht. Das Bundesnaturschutzgesetz erlaubt es, dass wild lebende Früchte und Pflanzen verzehrt werden dürfen.

Der Vorteil ist, die Pflanzen und Früchte wurden nicht mit Pestiziden behandelt und sind kostenlos. Selbst Obst von Straßenbäumen ist oft nicht stärker belastet als Obst aus dem Supermarkt.

Aber es gibt ein paar Regeln, die ihr beachten solltet:

  • Vor dem Pflücken solltet ihr sicherstellen, dass ihr euch nicht auf Privatgrund befindet, zum Beispiel wenn ihr über einen Zaun klettern müsst. Auch bevor ihr die Obstbäume in die Karte auf Mundraub.org eintragt, solltet ihr überprüfen, dass sie keiner Privatperson gehören.

  • Nehmt nicht alle Früchte, Nüsse usw. von den Pflanzen mit, sondern lasst auch noch für andere etwas hängen.

  • Zerstört keine Pflanzen und stört keine dort lebenden Tiere.

  • Helft auch die Pflanzen und Bäume zu pflegen, räumt Müll und Abfall weg.

  • Pflücken dürft ihr nur für euch, nicht um die Früchte zu verkaufen. Dafür braucht ihr eine behördliche Genehmigung.

Finger weg von unbekannten Sorten!

Auf Mundraub.org sind nicht nur die klassischen Obstsorten, wie Kirschen und Äpfel eingetragen. Auch ungewöhnliche Sorten könnt ihr kennenlernen. Seid ihr nicht sicher, um was für eine Frucht es sich handelt: Mundraub.org hat gute Tipps für euch, neben Fotos gibt es dort noch mehr Infos. Aber: Seid ihr unsicher, ob die Frucht, Nuss oder Kräuter genießbar sind, lasst lieber die Finger davon! Bei der Bestimmung kann euch zum Beispiel die App "Pl@ntNet", die es für Android und iOS gibt.