Tag des Wolkenkratzers Das sind die höchsten Gebäude in Mitteldeutschland

Okay, vielleicht denkt man bei Wolkenkratzern nicht sofort an Städte wie Jena oder Leipzig, sondern allenfalls an Frankfurt am Main, oder noch besser: an New York. Dabei gibt es auch bei uns in Mitteldeutschland beeindruckende Hochhäuser - vielleicht sind sie nicht die Größten, aber sie haben teilweise erzählenswerte Geschichten. Zum "Tag des Wolkenkratzers" am 3. September blicken wir nicht auf die Skyline von Dubai, wo stolze 892 Meter in die Luft ragen, sondern in unsere Region. Es kommt ja nicht immer auf die Größe an...

Wolkenkratzer in Mitteldeutschland

Blick über Jena mit dem Jentower mit dem Schriftzug intershop und dem Gelände von Jenoptik 2011
Der Jentower ist mit 144,5 Metern (mit Antennenspitze sogar 159,6 m) das höchste Hochhaus in Mitteldeutschland. Er wurde anfang der 70er Jahre erbaut. Im Jentower sind vor allem Büros. Bildrechte: dpa
Blick über Jena mit dem Jentower mit dem Schriftzug intershop und dem Gelände von Jenoptik 2011
Der Jentower ist mit 144,5 Metern (mit Antennenspitze sogar 159,6 m) das höchste Hochhaus in Mitteldeutschland. Er wurde anfang der 70er Jahre erbaut. Im Jentower sind vor allem Büros. Bildrechte: dpa
Augustusplatz Leipzig. Links: das Gewandhaus. Ein großes Gebäude mit Glasfront. In der Mitte: das Cityhochhaus, aber auch Uniriese genannt. Ein 24-stöckiges Hochhaus mit einer dreieckigen Grundform. Rechts: Teil des neuen Unigebäudes, des Paulinums. Große Glasfront mit teilweise kirchenähnlichem Aussehen. Im Vordergrund: Springbrunnen mit Wasserbecken.
Das City-Hochhaus in Leipzig wird von den Leipzigern im Volksmund auch "Uniriese" oder "Weißheitszahn" genannt - aufgrund des Aussehens und weil früher die Uni das Haus genutzt hat. Heute sind im City-Hochhaus vor allem Büros sowie ein Panorama-Restaurant. Erbaut wurde das Haus von 1968-1972 und ist 142 Meter hoch (mit Antenne 155,4 m). Bildrechte: MDR/Nadine Jejkal
Blick auf die Leipziger Oper und das Wintergartenhochhaus vom Mendebrunnen aus.
Das zweite bekannte Hochhaus der Leipziger Innenstadt ist das Wintergartenhochaus, auf dessen Dach das Messezeichen der Stadt Leipzig thront. Es wurde 1970 - 1972 erbaut und hat eine Gesamthöhe von 106,8 Metern (reine Gebäudehöhe 95 Meter). Damit war es das höchste Wohngebäude in der DDR. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Hochhaus in Mitteldeutschland
Übrigens, das erste Hochhaus der Stadt Leipzig war das Krochhochhaus. Es ist gerade mal 44 Meter hoch und wurde 1928 erbaut. Mit dieser Höhe war es damals sehr umstritten. Es sollte erst nur eine Baugenehmigung für 35 Meter geben, deswegen wurden die oberen vier Geschosse am Anfang nur als Attrappe auf das Haus gesetzt, damit die "städtebauliche Wirkung" geprüft werden konnte. Diese Attrappe überzeugte jedoch die Stadt, die Genehmigung für die Höhe zu erteilen. Besonders sind an dem Haus, das am Augustusplatz zwischen Uni und Oper steht, die rund drei Meter hohen Glockenmänner auf dem Dach. Bildrechte: IMAGO
Hochhaus in Mitteldeutschland
Das Camman-Hochhaus in Chemnitz ist "nur" 40 Meter hoch. Eigentlich spricht man heutzutage erst ab 100 Metern Höhe von einem Hochhaus. Erbaut wurde es allerdings 1925 und gilt als erstes Hochhaus in Chemnitz, denn es war bei seiner Fertigstellung das größte Gebäude der Stadt. Heutzutage ist es für Architekten keine Kunst mehr über 40 Meter Höhe zu bauen - das Besondere am Camman-Hochhaus bleibt jedoch seine expressionistisch gefaltete Fassade. Bildrechte: IMAGO
Hochhaus in Mitteldeutschland
Das Mercure Hotel Kongress Chemnitz ist mit seinen 97 Metern das höchste Gebäude der Stadt. Erbaut wurde das Haus von 1969-74. Das Hotel liegt Zentral am "Nischel". Bildrechte: IMAGO
Hochhaus in Mitteldeutschland
Auch das ist ein Hotel - diesmal am Juri-Gagarin-Ring in Erfurt, dessen Bau 1969 begann und dann für mehrere Jahre stoppte, da das Geld fehlte. Erst mitte der 70er Jahre wurde der Bau wieder aufgenommen. In das rund 60 Meter hohe Gebäude zog das Hotel Kosmos. Mittlerweile steht es unter Denkmalschutz und wurde 1995 von der Hotelkette Raddisson übernommen. Bildrechte: IMAGO
Der Albin-Müller-Turm in Magdeburg
Na gut, so wirklich ein "Hochhaus" ist das nicht, sondern eher ein Turm, dafür ist der umso beliebter. Der Aussichtsturm im Stadtpark in Magdeburg ist rund 60 Meter hoch und damit (nach zwei Plattenbauten mit rund 65 Metern das dritthöchste Gebäude in der Stadt). Das 1927 nach einem Entwurf des Darmstädter Professors Albin Müller (1871-1941) erbaute Gebäude ist ein beliebtes Ausflugsziel der Landeshauptstadt. Bildrechte: dpa
Alle (8) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR JUMP am Wochenende | 03.09.2017 | 09:50 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 31. August 2017, 11:19 Uhr

Aktuelle Themen