Tanken
Bildrechte: Colourbox.de

Benzinpreise Wann du wirklich günstig tanken kannst

Während sich Autofahrer früher darauf verlassen konnten, dass der Sprit Sonntag und Montag am günstigsten war, schwanken die Preise jetzt im Tagesverlauf mitunter heftig. Warum ist das so? Und wann ist die beste Zeit zum Tanken?

Tanken
Bildrechte: Colourbox.de

Sparfüchse brauchen ein gutes Timing

Spritpreise schwanken im Tagesverlauf deutlich. Nachts, wenn nur wenige Tankstellen geöffnet haben, sind die Preise bis zu 6 Cent höher als im Tagesdurchschnitt. Wenn morgens mehr Tankstellen öffnen, fallen die Preise wieder.

Am späten Vormittag, zwischen 11 und 12 Uhr gibt es dann einen ersten Tagestiefststand, bevor die Preise wieder steigen. Der erste Höchststand wird gegen 13 Uhr erreicht, da kostet der Liter im Schnitt 2 Cent mehr. Bis zum Nachmittag fallen die Preise wieder, bevor es gegen 17 Uhr zum Feierabendverkehr wieder eine kleine Preisspitze gibt.

Eine Mittagsspitze gibt es schon seit einigen Monaten, neu ist, dass die Preise auch zum Feierabend nochmals anziehen.

Johannes Boos, ADAC

So wird es natürlich schwieriger, den günstigsten Zeitpunkt zum Tanken zu erwischen.

Wann tanke ich denn wirklich günstig?

Am günstigsten tanken Autofahrer zwischen 21 und 22 Uhr, da ist der Sprit fast 5 Cent günstiger als im Tagesdurchschnitt. Abends extra zum Tanken fahren musst du aber nicht.

Für die Masse der Autofahrer alltagstauglicher ist aber unverändert der Zeitkorridor zwischen 16 und 22 Uhr. Auch wenn der Preis zum Feierabend kurzzeitig steigt, liegt er immer noch deutlich unter dem Tagesschnitt.

Johannes Boos, ADAC

Nachts an die Tankstelle zu fahren, solltest du aber vermeiden. Zwischen 2 und 5 Uhr morgens können die Preise bis zu 10 Cent teurer sein als zu den günstigsten Zeiten.

Zwei Uhren, die markieren wann es besonders günstig und wann besonders teuer ist, zu tanken
Bildrechte: Colourbox.de/MDR JUMP

Worauf kann ich als Verbraucher achten?

Neben der Uhrzeit kannst du natürlich auch die Tankstellen untereinander vergleichen. Dabei helfen können Smartphone-Apps, die die Preise der Tankstellen anzeigen. Der ADAC bietet zum Beispiel eine solche App an. In vielen Apps kannst du dir auch gleich die Route zur nächstgelegenen oder günstigsten Tankstelle anzeigen lassen.

Warum schwanken die Preise so sehr?

Eine These, die die Schwankungen erklären könnte, macht die Vernetzung via App verantwortlich. Auch die Tankstellenbetreiber können die aktuellen Preise im Blick behalten und so schneller reagieren. Sie ändern die Preise mehrmals am Tag um einen, wenn auch minimalen, Preisvorteil gegenüber der Konkurrenz zu haben.

Die alte Faustegel, dass Benzin und Diesel am Sonntag und Montag besonders günstig und gegen Ende der Woche teuer sind, gilt also nicht mehr unbedingt.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP am Mittag | 04. Oktober 2017 | 13:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 04. Oktober 2017, 15:44 Uhr