Batnight Fledermäuse vor der Haustür

Fledermäuse gehören zu den bedrohtesten Säugetieren weltweit. Seit über zwanzig Jahren findet deshalb immer Ende August die internationale Batnight statt - die Nacht der Fledermäuse.

Braunes Langohr im Flug durch Nachtkerzen
Bildrechte: WDR/Dietmar Nill

Mit der Batnight will der Naturschutzbund NABU auf den Fledermausschutz aufmerksam machen. Deshalb organisieren lokale Naturschutzverbände Nachtwanderungen zu Fledermausquartieren und Jagdgebieten. Dabei kann man Fledermäuse nicht nur beobachten, sondern mit Hilfe von so genannten Bat-Detektoren auch hören.

Für die ganze Familie

Ein selbstgebauter Bat-Detektor zum Aufspüren von Feldermäusen
Bildrechte: MDR JUMP/Alexander Polte

In Deutschland wird die Fledermausnacht durch den NABU und weitere örtliche oder regionale Naturschutzverbände gefördert. Die Fledermausnacht gilt als besonders familien- und kinderfreundlich. Je nach Veranstalter werden Ausstellungen, Filmvorführungen und Vorträge angeboten, oft auch abendliche Exkursionen zu Fledermausquartieren. Mit dem Bat-Detektor ist es möglich verschiedene Fledermäuse aufzuspüren. An den kleinen Geräten lassen sich die Frequenzbereiche einstellen, in denen die Flattertierchen ihre Echos senden. Die Signale hören sich wie ein Knattern an. Je lauter die Töne, desto näher ist eine Fledermaus.

Geschichte der Batnight

In Polen und Frankreich wurden in den 1990er Jahren die ersten Fledermausnächte gefeiert. Seit 1997 steht die Veranstaltung unter der Schirmherrschaft des Abkommens zur Erhaltung der europäischen Fledermauspopulationen (EUROBATS). Seitdem hat sie sich in mehr als 30 europäischen Ländern etabliert. 2006 fanden allein in Deutschland über 250 Veranstaltungen statt. Die Termine für Nachtwanderungen fallen meist auf das letzte Wochenende im August.

Termine in Mitteldeutschland

In der Abenddämmerung halten Fledermausinteressierte mit Ferngläsern Ausschau nach Feldermäusen.
Bildrechte: MDR JUMP/Alexander Polte

Lauscht den Lauten der nächtlichen Himmelsstürmer, werdet Zeuge knatternder Aufnahmen und erfahrt interessante Fakten über unsere heimischen Fledermäuse. In Mitteldeutschland gibt es 20 verschiedene Fledermausarten. Mit etwas Glück könnt ihr die Hufeisennase, die Langohrfeldermaus oder die Wasserfledermaus in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen entdecken.

Links

Dieses Thema im Programm: MDR JUMP am Mittag | 25.08.2017 | 12:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 25. August 2017, 12:02 Uhr