Fahrrad lehnt an einer Hauswand.
Bildrechte: Andrea Schwingel

Radfahren in der dunklen Jahreszeit So radelt ihr trocken und sicher durch den Herbst

Es gibt sie: Die Menschen, die auch im Herbst ihr Rad nicht im Keller stehen lassen können. Allerdings solltet ihr es nicht nur sicher für den Herbst machen, sondern auch die passende Kleidung wählen.

Fahrrad lehnt an einer Hauswand.
Bildrechte: Andrea Schwingel

Die Technik: Der Herbst-Check

Damit euer Fahrrad auch im Herbst sicher ist, solltet ihr euch ein paar Minuten Zeit nehmen und diese Punkte überprüfen:

Altes Fahrradlicht
Bildrechte: IMAGO

Funktioniert das Licht?

  • Gerade der Arbeitsweg ist im Herbst gefährlicher geworden, denn es wird schneller wieder dunkel. Deshalb muss das Licht unbedingt funktionieren.

Der richtige Luftdruck

  • Prinzipiell sollte immer der Druck auf den Reifen sein, der am Rand eingraviert oder aufgedruckt ist. Dann benötigt ihr nicht so viel Kraft bei der Fahrt. Wenn die Straßen glatt werden, hilft es aber, etwas Luft abzulassen. So habt ihr auf der Straße mehr Halt.

Funktionieren die Bremsen?

  • Natürlich sollte diese Frage nicht nur im Herbst mit "ja" beantwortet werden. Aber nach dem Sommer ist ein guter Zeitpunkt die Funktion mal wieder zu überprüfen.

Kette ölen

  • Die Straßen sind oft nass. Dadurch kann schneller Rost entstehen. Außerdem lagert sich schnell Dreck an den Bauteilen ab. Experten empfehlen, die Kette regelmäßig mit einem öligen Lappen zu reinigen.

Die Fahrt: Sicher und trocken unterwegs

Ein Mann fährt auf seinem Fahrrad durch den Regen
Bildrechte: dpa

Immer vorsichtig fahren

  • Gerade durch feuchtes Laub oder nasse Straßenbahnschienen kann es gefährlich werden. Denn an diesen Stellen ist es besonders rutschig. Die Lösung: Langsamer fahren und scharfes Bremsen vermeiden.

Licht an

  • Nicht nur wenn es dunkel ist: Auch bei Nebel oder Regen seid ihr besser zu erkennen, wenn das Fahrrad leuchtet. Sie sollte also nicht nur funktionieren, sondern auch angeschaltet sein.

Helle Kleidung und Reflektoren

  • Jacke, Hose und Helm: Wenn sie hell sind und gut reflektieren, fahrt ihr sicher durch den Herbst.

Schutz gegen den Regen

  • Experten empfehlen nicht nur eine Regenjacke, sondern noch mehr Spezialausrüstung für schlechtes Wetter. Dazu gehören wasserdichte Hosen und Überschuhe, welche über die normalen Schuhe gezogen werden. Eine Sportbrille ohne Tönung sorgt bei starkem Regen für eine bessere Sicht. Spezielle Regenkleidung für das Rad findet ihr in entsprechenden Fachgeschäften.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP am Nachmittag | 30. Oktober 2017 | 15:15 Uhr

Aktuelle Themen