Ein Mann mit einem Schwamm in der Hand, im Hintergrund liegt eine Frau auf einem Sofa
Bildrechte: Colourbox.de

3 Tipps vom Paartherapeuten Beziehungskiller Putzen

Es ist eines der häufigsten Streitthemen unter Paaren: Putzen im Haushalt. Wer macht wann sauber, was wird gereinigt und wie intensiv? Es gibt viele Punkte, die Partner aneinander geraten lässt. Mit den Tipps unseres Paartherapeuten könnt ihr in Zukunft den Ärger vermeiden.

Ein Mann mit einem Schwamm in der Hand, im Hintergrund liegt eine Frau auf einem Sofa
Bildrechte: Colourbox.de

Der Müll wird nicht in die Tonne gebracht, im Wäschekorb stapelt sich die alte Schmutzwäsche und die Küche müsste auch dringend mal wieder geputzt werden: In vielen Beziehungen gibt es immer wieder Streit um die Hausarbeit.

Eine Aufgabe für beide

Damit sich in der Wohnung auch beide wohlfühlen, sollten beide Partner regelmäßig zum Staubsauger oder dem Putzlappen greifen. Unser Experte Michael Thiel arbeitet als Paartherapeut und Psychologe. Er beschäftigt sich also nicht nur privat mit dem Reinigen der eigenen vier Wände.

Ich glaube tatsächlich, dass Männer oftmals denken, dass Frauen ein eingebautes Hausfrauen-Gen haben und sie dadurch besser sauber machen können. Da sage ich ganz klar: Das gibt es nicht.

Mit diesen Tipps bleibt die Wohnung ohne Streit sauber

1. Zusammen putzen

1. Zusammen putzen

Wenn beide zusammen sauber machen, wird weniger gemeckert. Unser Experte sagt dazu: "Da ist geteiltes Leid halbes Leid. Keiner hat Lust, alleine rumzuschrubben. Flotte Musik anschalten und dann geht das schon!"

2. Dinge wieder an seinen Platz stellen

2. Dinge wieder an seinen Platz stellen

Wenn der eine Partner aufräumt und dabei wichtige Dinge wie das Ladekabel vom Handy oder die Brille woanders wieder ablegt, kann das zu einem Streit führen. Deshalb gilt: "Wenn du irgendetwas wegnimmst, stell es dort hin, wo du es hergenommen hast."

3. Sprecht miteinander

3. Sprecht miteinander

Was stört mich und was nicht? Das sollte auch der Partner wissen: "Es ist wichtig, Freiheitsräume abzustecken. Was kann ich noch ertragen an Dreck und was ist ein No-Go? Das gilt vor allem für Bad und Küche." Wenn einen von beiden etwas stört, sollte das dem Partner auch offen gesagt werden.

Psychologe Michael Thiel
Bildrechte: Michael Thiel

Unser Experte: Paartherapeut und Psychologe Michael Thiel Seit über 20 Jahren arbeitet Diplom-Psychologe Michael Thiel mit Einzelpersonen, Paaren und Familien. Außerdem wird er gern in der Medienwelt als Experte konsultiert. Inzwischen hat er auch Bücher veröffentlicht.

Mehr Haushalt und Reinigung

Dieses Thema im Programm: MDR JUMP am Nachmittag | 04.09.2017 | 18:15 Uhr

aktuell auf jumpradio.de