Ein Mädchen mit einer Puppe "My Friend Cayla"
Bildrechte: Getty Images

Spionage-Puppe Besitzer müssen Puppe "Cayla" unschädlich machen

Eigentlich ist es eine smarte Idee: Eine Puppe, die sprechen kann und Fragen von Kindern beantwortet. Doch die Puppe "Cayla" wurde von der Bundesnetzagentur als Spionagegeräte eingestuft. Deshalb müssen ihre Besitzer sie nun unschädlich machen.

Ein Mädchen mit einer Puppe "My Friend Cayla"
Bildrechte: Getty Images

Cayla funktioniert mit Hilfe einer Bluetoothverbindung und einer App. So wird sie aber auch zu einer Sendeanlage, die Gespräche heimlich abhören könnte, findet die Bundesnetzagentur.

Gegenstände, die sendefähige Kameras oder Mikrophone verstecken und so Daten unbemerkt weiterleiten können, gefährden die Privatsphäre der Menschen. Das gilt auch und gerade für Kinderspielzeug. Die Puppe Cayla ist verboten in Deutschland.

Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur

Die Elektronik muss zerstört werden

Deswegen musste der Hersteller die Puppe Anfang des Jahres vom Markt nehmen und da die Bundesnetzagentur sie als Spionagegerät klassifiziert, müssen Besitzer die Puppe unschädlich machen. Tun sie das nicht, machen sie sich im schlimmsten Falle strafbar. Aber bisher plant die Bundesnetzagentur noch nicht gegen Besitzer der Puppe vorzugehen, wenn sie nicht zerstört wurde.

Das solltet ihr beim Zerstören beachten

Um bei Cayla "den Stecker zu ziehen" muss ihre Elektronik, also der Chip und das Mikrofon entfernt werden. Die Bundesnetzagentur betont aber, dass Eltern die Puppe nicht vor ihren Kindern vernichten müssen, sondern sie einfach nur funktionsuntüchtig machen sollen.

Eventuell gibt es Geld zurück

Außerdem stehen, laut Verbraucherzentrale, die Chancen gut, das Geld für die Puppe zurückzubekommen. Das könnt ihr mit Kaufbeleg und Vernichtungsnachweis im Laden erfragen.

Hinweis In einer früheren Version des Artikels war von einer kompletten Zerstörung der Puppe die Rede. Auf Nachfrage bei der Bundesnetzagentur hat sich das als nicht zutreffend herausgestellt.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP am Nachmittag | 11. September 2017 | 17:15 Uhr