Blick in einen Saal des Schlosses Seeburg mit Treppenaufgang.
In das alte Schloss Seeburg muss viel investiert werden. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Schloss Seeburg Versteigert für 600.000 Euro

Das renovierungsbedürftige Seeburger Schloss steht seit Jahrzehnten leer. Am Freitag kam es unter den Hammer und fand einen neuen Eigentümer. Die Immobilie war heiß begehrt.

Blick in einen Saal des Schlosses Seeburg mit Treppenaufgang.
In das alte Schloss Seeburg muss viel investiert werden. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

65 Zimmer, 20 Jahre Leerstand und anstehende Investitionen von etwa 22 Millionen Euro – das jahrhundertealte Schloss Seeburg kam am Freitag unter den Hammer. Es liegt am größten natürlichen See von Mitteldeutschland im Mansfelder Land und wurde im 9. Jahrhundert zum ersten Mal urkundlich erwähnt.

Schloss Seeburg und Schlosskirche
Das Schloss Seeburg liegt direkt am Süßen See im Mansfelder Land. Bildrechte: IMAGO

Vor knapp 20 Jahren ersteigerten mehrere Architekten das Schloss samt Gelände für 880.000 DM. Seitdem gehörte das Schlossensemble einer Consultinggesellschaft für Stadterneuerung und Grundstücksentwicklung aus Baden-Württemberg. Doch aus den Plänen, Wohnungen, Ateliers und ein exklusives Hotel einzurichten, wurde nichts. Jetzt wollten die Eigentümer die Immobilie abstoßen.

Zu DDR-Zeiten befanden sich im Schloss eine Betriebsschule und eine Jugendherberge. "Es wäre natürlich schön, wenn es irgendeine Nutzung findet, die dann auch eine gewisse Strahlkraft für die Region hat", sagte der Ortsbürgermeister von Seeburg, Günther Saken, MDR SACHSEN-ANHALT. Bisher sind nur der Witwenturm und die Schlosskirche saniert. Hier gibt es Ferienwohnungen und es kann geheiratet werden. Diese beiden Gebäude waren jedoch nicht Teil der Auktion. Sie gehören einem Obsthof aus der Region.

Bieterschlacht um das Schloss

In den ehemaligen Eselställen gleich neben dem Schloss führt Rainer Strohm eine Weinwirtschaft. Auch sie stand nicht mit zum Verkauf. Der Winzer sagte MDR SACHSEN-ANHALT, viele Interessenten hätten das Schloss besichtigt, die Immobilie sei gefragt. Er war sich sicher: "Das geht auf jeden Fall weg."

Blick aus einem Fenster von Schloss Seeburg auf den See.
Vom Schloss hat man einen Blick auf den Süßen See und den Ort Seeburg. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

So war es dann auch. Bei der Auktion am Freitag in Leipzig gab es laut einem MDR-Reporter eine "heftige Bieterschlacht". Das Mindestgebot lag bei 120.000 Euro. Letztlich kam das Schloss Seeburg für 600.000 Euro unter den Hammer. Der neue Besitzer wird wegen Käuferschutzes noch nicht genannt.

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 19.05.2017 | 17:00 Uhr
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19.05.2017 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 19. Mai 2017, 16:14 Uhr