Stundenlanger Stau Truckerfahrer auf der A4 bei Dresden schwer verletzt

Lkw in Dresden verunglückt.
Das Führerhaus des tschechischen Lkw verschob sich um rund zwei Meter nach hinten. Der 42 Jahre alte Fahrer wurde schwer verletzt und per Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Bildrechte: MDR/Tino Plunert

Auf der A4 bei Dresden ist es am Montagnachmittag zu einem schweren Unfall gekommen. Wie die Polizei auf Anfrage von MDR SACHSEN mitteilte, stießen zwischen den Anschlussstellen Dresden-Neustadt und Dresden-Altstadt ein tschechischer und ein mit Möbeln beladener ukrainischer Lkw zusammen. Die Autobahn war mehr als drei Stunden voll gesperrt. Grund war ausgelaufener Diesel, der erst von der Feuerwehr gebunden werden musste. Zudem mussten die beiden Fahrzeuge geborgen werden.

Kurz nach 20 Uhr wurde die linke Spur wieder freigegeben. Nach Informationen des MDR-Verkehrsdienstes staute sich der Verkehr am Abend in Richtung Chemnitz bis zur Anschlussstelle Ottendorf-Okrilla. Autofahrer mussten mehr als dreieinhalb Stunden Wartezeit einplanen.

Zur Unfallursache kann die Polizei noch keine Angaben machen. Der Sachschaden wird mit 500.000 Euro beziffert.

Auf der A4 bei Dresden ist ein Lkw verunglückt.
Weil keine Rettungsgasse gebildet wurde, hatten die Einsatzkräfte Schwierigkeiten, an den Unfallort zu gelangen. Bildrechte: MDR/Roland Halkasch

Über dieses Thema berichtet MDR SACHSEN auch im Radio: MDR 1 RADIO SACHSEN | 20.03.2017 | 18:30 Uhr | Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden sowie in den Verkehrsnachrichten ab 17:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 21. März 2017, 05:42 Uhr