Die Toten Hosen
Bildrechte: JKP/Paul Ripke

Die Toten Hosen zur Bundestagswahl 2017 „Es wird wieder rauchen im Bundestag“

Die Toten Hosen
Bildrechte: JKP/Paul Ripke

Aktuell ist die Band erneut Argentinien unterwegs – genau 25 Jahre nach ihrem ersten Auftritt in der Metropole Buenos Aires. Trotz der Entfernung wird auch hier der Ausgang der Bundestagswahl ausgiebig diskutiert. In einem Interview mit der Nachrichtenagentur dpa hat Sänger Campino, mit bürgerlichem Namen Andreas Frege, einen expliziten Gruß an Angela Merkel.

Ich kann sehr gut damit leben, dass Frau Merkel weiter Kanzlerin bleiben soll. Aber praktisch CDU, CSU, FDP und Grüne unter einen Hut zu bringen, das stelle ich mir sehr, sehr anstrengend vor. Ich wünsche der Frau einfach nur stabile Nerven.

Die Düsseldorfer setzen aber nicht nur auf eine starke Spitze in Deutschland sondern hoffen nach dem Erfolg der AfD vor allem auf eine Erleuchtung, auch bei „der mattesten Birne im Land“. Campino sieht in den Begebenheiten sogar eine Chance.

Das Gute an der Situation ist, dass die Konturen geschärft werden, es wird wieder rauchen im Bundestag, es wird konfrontativ. Es gibt wieder einen klaren Gegner, den man angreifen kann, der keine Wischi-Waschi-Statements raushaut.

Die Toten Hosen im Interview auf ihrer aktuellen „Laune der NaTour“. Nach der Station in Südamerika geht es für Campino und seine Mannen zurück in die Heimat. Für ihr MDR JUMP Konzert zur „Laune der NaTour“ am 05.11.2017 in Chemnitz gibt es noch wenige Resttickets. Außerdem freuen wir uns mit Euch auf die Konzerte in Erfurt und Leipzig.

Dieses Thema im Programm MDR JUMP am Abend | 06. Oktober 2017 | 19:25 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 06. Oktober 2017, 14:06 Uhr

Gerade aktuell