Kost nix, ist trotzdem gut Kraftklub überraschen Chemnitzer mit Konzert am "Nischel"

Kraftklub geben in Chemnitz ein Überraschungskonzert
Die Chemnitzer Veranstaltungsreihe "Rock am Kopp" erlebte am Sonntag ihre dritte Auflage. Am Karl-Marx-Monument traten "Milliarden", "Audio88 & Yassin" und "Claire" auf. Vorher nicht angekündigt war das "Geheimkonzert" von Kraftklub, das rund 10.000 Besucher an die Brückenstraße lockte. Bildrechte: MDR/Harry Härtel

"Keine Nacht für niemand" lautet der aktuelle Album-Titel der Chemnitzer Indie-Band "Kraftklub", mit dem sie vor einigen Tagen Helene Fischer auf Platz zwei der deutschen Albumcharts verbannt hat. Und als wäre das nicht schon sensationell genug, gab es am Sonntag diese Nachricht obendrauf: Ein kostenloses Überraschungskonzert in Sachsen. Wo? Natürlich in ihrer Heimatstadt Chemnitz.

Rund 10.000 Fans strömten an den Nischel und zeigten: Langfristig angelegte Werbekampagnien brauchen die Indie-Rocker nicht. Bis zuletzt blieb der Auftrittsort ein mehr oder weniger gut gehütetes Geheimnis. Die Partymeile auf der Chemnitzer Brückenstraße vor dem "Nischel" begann sich schon am frühen Nachmittag zu füllen. Und Karl Marx war dann auch der Einzige, der etwas grimmig in die Runde blickte. Die Besucher feierten ihre Band ausgelassen unter dem Motto "Kraftklub-Fans aller Länder, vereinigt euch!"

Bildergalerie Kraftklub rockt bei "Rock am Kopp"

Mit ihrem aktuellen Album "Keine Nacht für niemand" haben Kraftklub einen Volltreffer gelandet. Und bevor es im Herbst auf die schon nahezu ausverkaufte Tournee geht, machten sie in ihrer Heimatstadt Chemnitz Station.

Konzertbesucher stehen und sitzen unter Bäumen auf einer Wiese. Im Hintergrund sieht man die Bühne.
Nachdem am Sonntag klar war, dass das "Geheimkonzert" in Chemnitz stattfindet, machten sich Kraftklub-Fans aus ganz Sachsen auf den Weg vor den "Nischel". Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich
Konzertbesucher stehen und sitzen unter Bäumen auf einer Wiese. Im Hintergrund sieht man die Bühne.
Nachdem am Sonntag klar war, dass das "Geheimkonzert" in Chemnitz stattfindet, machten sich Kraftklub-Fans aus ganz Sachsen auf den Weg vor den "Nischel". Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich
Um den "Karl-Marx-Kopf" stehen hunderte Konzertbesucher.
Der Einzige, der angesichts des bevorstehenden Events und schönsten Sommerwetters etwas grimmig schaute, war Karl Marx. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich
Der "Karl-Marx-Kopf" im Gegenlicht. Viele Menschen sitzen in seinem Schatten.
Die Sonne vesuchte, es wett zu machen. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich
Blick auf die Straße und den "Karl-Marx-Kopf" mit hunderten Konzertbesuchern.
Minütlich füllte sich die Fläche an der Brückenstraße. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich
Dicht gedrängt stehen die Konzertbesucher auf der Straße.
Am Ende wurde die Zahl der angereisten Fans auf 10.000 geschätzt. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich
Ein Mädchen fotografiert mit dem Handy die Band im Hintergrund.
So nah und so spontan der Nummer 1 der deutschen Charts sein - für viele Fans ging ein Traum in Erfüllung. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich
Blick auf die Bühne mit "Kraftklub". Jubelnde Besucher stehen davor.
Derzeit sind die Chemnitzer Jungs viel unterwegs. Auch in Berlin und Essen haben sie schon Geheimkonzerte gegeben. Am Sonnabend spielten sie auf dem Greenfield Festival. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich
Kraftklub geben in Chemnitz ein Überraschungskonzert
Und am Sonntag dann in Chemnitz. Bildrechte: MDR/Harry Härtel
Kraftklub geben in Chemnitz ein Überraschungskonzert
Die Stadt der Moderne voller junger Menschen. Bildrechte: MDR/Harry Härtel
Kraftklub geben in Chemnitz ein Überraschungskonzert
Zu verdanken hat sie das ihren derzeit gefragtesten Söhnen der Stadt, die die Massen trotz der brütenden Hitze in Ekstase versetzten. Bildrechte: MDR/Harry Härtel
Alle (10) Bilder anzeigen

Über dieses Thema berichtet MDR SACHSEN auch im Radio: MDR SACHSEN - das Sachsenradio | 12.06.2017 | Regionalnachrichten ab 5:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 11. Juni 2017, 19:53 Uhr