Joffen
Bildrechte: Colourbox

Frühlings-ABC J wie Joggen

Joffen
Bildrechte: Colourbox

Kaum kommen die ersten Sonnenstrahlen, wird es wieder eng in Parks und Wäldern: man hat das Gefühl jeder Zweite joggt! Die gute Nachricht ist, auch wer im Herbst das letzte Mal gelaufen ist, fängt jetzt nach der Winterpause nicht wieder bei Null an.

Der Organismus hat - wir nennen das Memory-Effekt - er weiß, dass er schonmal gelaufen ist. Die Muskulatur weiß das, das Herzkreislaufsystem weiß das. Die Leistung schwindet zwar, aber was die Muskeln, die Koordination betrifft, da fängt man nicht bei Null an!

Ganz wichtig ist, dass man sich nach der Winterpause oder auch als Laufneuling kleine Ziele steckt und vor allem nicht zu schnell läuft, erklärt Prof. Ingo Froböse, Sportwissenschaftler und Autor vom „Volkslaufbuch".

Die richtige Geschwindigkeit ist, wenn ich auf vier Schritte einmal ein und auf vier Schritte einmal ausatme, dann bin ich ein bisschen von meiner Atemfrequenzher erhöht, aber ich habe noch genügend Sauerstoff im Körper!

Um den Winterspeck loszuwerden, muss man ein Stück durchhalten. Um die Kalorien einer Tüte Gummibären zu verbrennen, muss man 10 Kilometer für eine Tiefkühlpizza 12 und für ein Glas Nuss-Nougat-Creme ............. über 30 Kilometer laufen. Na, dann los!

Zuletzt aktualisiert: 05. April 2017, 18:14 Uhr