Schmalkalden-Meiningen Pilot bei Absturz von Ultraleichtflieger getötet

In der Nähe des Sportflugplatzes Dolmar bei Kühndorf im Landkreis Schmalkalden-Meinigen ist am Sonntag ein Ultraleichtflugzeug abgestürzt. Der 62 Jahre alte Pilot kam bei dem Absturz ums Leben.

Nach Angaben der Thüringer Landespolizeidirektion in Erfurt ist der Mann noch am Unfallort gestorben. Bei ihm soll es sich um einen erfahrenen Piloten und Fluglehrer gehandelt haben. In ungefähr 300 Metern Höhe soll er nach ersten Polizeiangaben ins Trudeln gekommen und dann abgestürzt sein. Wie es zu dem Absturz kommen konnte, sei noch unklar. Die Trümmerteile des Flugzeugs, mit dem sonst auch Segelflieger in die Höhe gezogen werden, lagen auf mehreren hundert Metern verteilt.

Die Polizei stellte die Trümmer am Montagmorgen sicher und ließ sie zu einem Gutachter nach Jena bringen. Dort werde spätestens am Dienstag untersucht, ob ein Flugfehler oder ein technischer Defekt den Absturz verursacht hat, teilte die Polizei mit.

Mehrere Polizisten stehen neben einem abgestürzten Ultraleichtflieger
Polizisten begutachten die Trümmerteile am Unfallort. Bildrechte: News5

Über dieses Thema berichtet MDR THÜRINGEN auch im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 13.08.2017 | 19:00 Uhr

Quelle: MDR THÜRINGEN/Polizei Thüringen

Zuletzt aktualisiert: 15. August 2017, 10:35 Uhr

Mehr aus Thüringen